Vorna – Sateet palata saavat

Albumtitel

Sateet palata saavat

Label/Vertrieb

Lifeforce Records/Soulfood Music

Veröffentlichung

27.09.2019

Laufzeit

52:52 Minuten

Irgendwo zwischen Folk Metal, Black Metal und auch ein wenig Post Rock haben es sich die Finnen von Vorna reichlich gemütlich gemacht. Gemütlich aber nicht in dem Sinne, dass man langweilig oder behäbig klänge, sondern eher in der Bedeutung, dass man der Band anmerkt, wie sehr sie es genießt, die künstlerischen Freiheiten auszunutzen, die sich ihnen bieten. So kommt ein recht abwechslungsreiches und doch kohärentes Album zustande.

Direkt der erste vollständige Song auf dem Album namens „Stoinen“ deutet an, was uns erwartet. Epische Keyboards, dynamisches Trommelspiel, verständliches und kräftiges Gekeife setzen den Pflock. „Maa Martona Makaa“ zur Mitte des Albums ist soundmäßig noch am nächsten an Black Metal gebaut und dürfte insbesondere Fans der frühen Dimmu Borgir ein Lächeln auf die Lippen zaubern. „Kauas“ zum Abschluss zeigt sich als Post Rock Song, der mich besonders zu Beginn an Mogwai erinnert und schlicht wunderschön ist. Stilistisch liegt der Rest der Platte zwischen diesen beiden Extremen und auf gleich hohem Niveau. Insbesondere die Details machen hier jeden Song einzigartig, hörenswert und wiedererkennbar.

Fazit
Qualitativ hochwertig, abwechslungsreich und freigeistig – Vorna machen auf „Sateet palata saavat“ schon viel richtig. Noch spannender als die aktuelle Platte dürfte nur die Frage sein, wie sich die Band weiter entwickelt.
11
von 15
Außerordentlich
People try to contain things by putting them into categories. I don't.