Knocked Loose – A Different Shade Of Blue

Albumtitel

A Different Shade Of Blue

Label/Vertrieb

Pure Noise/Soulfood

Veröffentlichung

23.08.2019

Laufzeit

39:09 Minuten

Homepage

http://knockedloosehc.com/

Beim Noisecore-Fünfer Knocked Loose aus Kentuckey läufts aktuell mehr als ordentlich. Gerade ist Langrille Nummer Zwei auf dem Markt und man füllt in heimischen Gefilden schon Läden mit vierstelligen Fassungsvermögen, da votet einen ein bekanntes Musikmagazin aus dem Vereinigten Königreiche zur aktuell wichtigsten Band im US-Hardcore. Im Gegensatz zum Brexit liegt man hier auf der Insel vollkommen richtig.

„A Different Shade Of Blue“ wird eröffnet mit dem Lied „Belleville“ mit einem sehr schönen Thrash Riff zu Beginn und geht dann schon fast in Melodic Death über – begleitet von wütendem Gekeife. „Trapped In The Grasp Of A Memory“ im Anschluss beginnt mit einem sperrigen Intro mit anschließendem Moshpart und treibenden Bass, anschließend wird das Gaspedal aber auch wieder voll durchgetreten. Wie sagte besagtes Magazin: „Ohne Code Orange hätte es Bands wie Knocked Loose wohl nie gegeben“ – hier hört man es am deutlichsten. Emma Boster von Dying Wish und Keith Buckley von Every Time I Die glänzen übrigens auch noch mit Gastparts. Letzterer im wirklich gelungenem „Forget Your Name“. Wer sich einen schnellen Überblick verschaffen will, der hört „..And Still I Wander South“ an, hier vereinigen Knocked Loose all ihre Stärken.

Fazit
Was ein Brocken! Wenn Knocked Loose auf dem eingeschlagenen Pfad bleiben, dann hauen sie irgendwann das nächste „The Shape Of Punk To Come“ raus. Bis dahin genießen wir die Gegenwart und freuen uns auf die Zukunft.
12
von 15
Edelstahl
People try to contain things by putting them into categories. I don't.