Saxon – The Eagle Has Landed – 40 Live

Saxon

Albumtitel

The Eagle Has Landed – 40 Live

Label/Vertrieb

Silver Lining / Warner

Veröffentlichung

02.08.2019

Laufzeit

186:14 Minuten

Homepage

http://www.saxon747.com/

Die Briten Saxon sind 40 geworden und haben bisher unglaublich 22 Studioalben, diverse Livealben und DVDs, sowie unzählige Best Ofs und Neuauflagen am Start. Dazu touren sich die Männer um die Originalmitglieder Peter “Biff” Byford (Gesang) und Gitarrist Paul Quinn seit Jahrzehnten den Hintern ab und ich habe sie noch nie in mieser Verfassung gesehen, dabei habe ich sie schon oft erlebt! Nach dem sie schon drei erfolgreiche Livealben unter dem Banner “The Eagle Has Landed” heraus gebracht haben, wurde das jetzt noch mal mit dem Zusatz “40 Live” gemacht.
Hierfür nahm man satte 39 Lieder aufgenommen zwischen 2007 und 2018 auf der ganzen Welt, wobei viele Lieder auch von den gleichen Shows in “Wacken”, auf dem “BYH” oder in London und Berlin kommen, so dass auch ein roter Faden irgendwie da ist und das Ganze auch recht rau und anscheinend wirklich live aufgenommen wurde. Mit wenigen, aber guten Gästen wie Phil Campbell, Fast Eddie Clark (Ex-Motörhead) und Andy Sneap (Judas Priest) können Saxon auch aufwarten, aber am Ende fehlt das letzte Quäntchen um aus dieser soliden Livekiste was ganz besonderes zu machen. Vielleicht liegt es auch an ein paar durchschnittlicheren Nummern die man wegen der Abwechslung hier drauf gepackt hat? Am Ende vermisse ich dann auch noch eine DVD die irgendwie auch dazu gehört, trotzdem ist “….40 – Live” keine schlechte Sache und für beinharte Saxon Fans auch irgendwie ein Muss!

Auf die nächsten 10 Jahre!

 

 

Disk: 1

  1. State of Grace (Berlin 2007)
  2. Red Star Falling (Berlin 2007)
  3. Attila the Hun (Berlin 2007)
  4. If I Was You (Sheffield 2007)
  5. Witchfinder General (Berlin 2009)
  6. Demon Sweeney Todd (Berlin 2009)
  7. The Letter + Valley Of The Kings (London 2009)
  8. Machine Gun (London 2009)
  9. Live to Rock (Berlin 2009)
  10. Hammer of the Gods (Berlin 2011)
  11. Back in ’79 (Berlin 2011)
  12. I’ve Got to Rock (to Stay Alive) (Berlin 2011)
  13. Call to Arms (Berlin 2011)
  14. Rock ‘n’ Roll Gypsy (Berlin 2011)
  15. Chasing the Bullet (Berlin 2011)
  16. Play It Loud (Berlin 2011)

 

Disk: 2

  1. Sacrifice (BYH Balingen 2013)
  2. Night of the Wolf (BYH Balingen 2013)
  3. Conquistador + Drum Solo (BYH Balingen 2013)
  4. Stand Up and Fight (BYH Balingen 2013)
  5. Crusader (Wacken Open Air 2014)
  6. Battalions of Steel (Wacken Open Air 2014)
  7. The Eagle Has Landed (Wacken Open Air 2014)
  8. Power and the Glory (Wacken Open Air 2014)
  9. Dallas 1PM (Wacken Open Air 2014)
  10. Princess of the Night (Wacken Open Air 2014)
  11. Denim and Leather (Wacken Open Air 2014)

 

Disk: 3

  1. Eye of the Storm (Zoetemeer 2015)
  2. 747 (Strangers in the Night) with Phil Campbell (Helsinki 2015)
  3. Killing Ground (London 2016)
  4. Ace of Spades with Fast Eddie Clarke (London 2016)
  5. 20,000 FT. with Andy Sneap (San Antonio 2018)
  6. Thunderbolt (San Antonio 2018)
  7. Sons of Odin (Los Angeles 2018)
  8. This Town Rocks (Los Angeles 2018)
  9. Nosferatu (the Vampire’s Waltz) (Manchester 2018)
  10. Predator (Manchester 2018)
  11. They Played Rock and Roll (Stockholm 2018)
  12. The Secret of Flight (London 2018)
  13. Battering Ram (London 2018)
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)