J.B.O. – Wer Lässt Die Sau Raus?!

Albumtitel

Wer lässt die Sau raus?

Label/Vertrieb

Afm Records / Soulfood

Veröffentlichung

28.06.2019

Laufzeit

44:04 Minuten

Homepage

O.K., das die Erlanger echt gute Musiker sind, werde ich nie anzweifeln, davon habe ich mich auch schon des Öfteren selber Überzeugt, was die letzten Veröffentlichungen angeht, war ich mehr als nur ernüchtert.
Eigentlich, ja eigentlich hätte das neue Album mit dem Titel „Wer lässt die Sau raus?!“ vom Potenzial her eines der besseren der letzten Jahre werden können. J.B.O. beweisen durchaus mit Songs wie “Mach noch eins auf“ oder „Überfall“ warum sie in den letzten 30 Jahren zu Recht die Speerspitze des Deutschen Fun – Metal waren mit ihren unverfälschten Rosa Armee Fraktion Sound. Warum die Scheibe trotzdem wieder nur unterer Durchschnitt ist, liegt vor allem wieder mal an den Gags, die ich vielleicht mit 16 lustig fand. Der Humor von J.B.O. bringt mich mit heute 42 Jahren selbst nach zwei Kisten Bier nicht mehr zum Schmunzeln. Bei Parodie Nummern wie „Alles hat ein Ende nur der Durst hat Zwei“ (Original: „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat Zwei“) setzt auch ein echter Fremdschämeffekt ein. Zusätzlich besitzt der Silberling ein ganz schlimmes Ende, auf das ich zum Schluss eingehen werde!
Dabei haben sie mit dem Track „Hallo Bier“ was erschaffen das in den guten alten Zeiten entstanden sein könnte, ein Mitgröllied zum Schunkeln das bei drei Promille sicher richtig gut funktioniert. Selbst die Coverversion von “Who let the dogs out“ hätte ich mir gefallen lassen, aber was dann kommt ärgert mich dermaßen, dass der anfangs positive Gesamteindruck schnell wieder völlig weg war.
Locker 10 Minuten der 44Minuten Scheibe vergeuden J.B.O. mit Grußtiteln wie „Happy Birthday“, „Hochzeitspunk“, „Hochzeitsmarsch“ und selbstverständlich einen Gruß für die neuen Metal Babys. Meine lieben Rosa Freunde das ist einfach nur Mist! Denn diese Stücke sind nur aus einem einzigen Grunde auf der CD: um so viele wie mögliche Klicks auf Spotify zu bekommen. Das ist auch aus Geschäftssicht völlig legitim, aber dann macht eine extra EP und haut es raus und schmeißt es nicht auf euer Album. Ich würde eine Platte gerne durchhören können. Ich weiß es ja nicht wie es euch geht, aber ich habe keine Lust im Auto, in meinen Wohnzimmer „Happy Birthday“ oder einen verdammten „Hochzeitssong“ zu hören. Blöd nicht? Ich gehöre  zu der Generation die sowas noch macht. Was ist denn bloß mit euch los? Mit dieser Frage beende ich das auch und kann nur mit dem Kopfschütteln. Ich kann nur sagen, wenn der J.B.O „Happy Birthday“ Song auf meinen Geburtstag laufen sollte, ist es für mich „Kein guter Tag zum Sterben“.
Die neue J.B.O ist wie ein vorbeigeschossener Elfmeter bei dem du das Spiel verlierst, ob wohl du die ersten 30 Minuten eigentlich ganz gut gespielt hast!

Fazit
Wie hat einst Andreas Möller so schön gesagt: Das ist eine Deprimierung ! Er muss dieses Album gemeint haben.
6
von 15
Zwiespältig
"Wenn man einmal dem Metal verfallen ist, ändert man seine Gesinnung nicht einfach von heute auf morgen."( Parramore McCarty, Warrior)