KIng Hobo – Mauga

Albumtitel

Mauga

Label/Vertrieb

Weathermaker Music/ Rough Trade

Veröffentlichung

31.05.2019

Laufzeit

44:44 Minuten

King Hobo, noch nie gehört? Ja so geht es mir auch aber hinter dem 2005 gegründetem Trio aus Schweden verstecken sich prominente Köpfe wie Jean-Paul Gaster von Clutch, Ex- Opeth Keyboarder Per Wiberg und Thomas Andersson von Kamchatka. „Mauga“ heißt ihr neuestes Werk und das hat es schon ordentlich in sich! Geboten wird hier kerniger Bluesrock mit einer ordentlichen Schipp Groove welche übrigens Live im Studio mitgeschnitten wurde.Hammond Orgel und dreckiger Sound sind hier all gegenwärtig, dabei versteck sich hinter den einzelnen Songs doch sehr viel Raffinesse und es fließen auch andere Elemente aus verschiedensten Genres mit ein, seien es Akustik Ballade, Soul oder Jazz. „How Come We’re Blind“ erinnert mich vom Gesang her sogar an Steven Wilson.Der Sound von „Mauga“ ist voll und ausgewogen und gerade die Gitarre klingt warm und alles andere als klinisch.

Fazit
King Hobo haben hier mit ihrem zweiten Longplayer ein wirklich schönes Album geschaffen welches hervorragend Vintage und Moderne kombiniert und zu keiner Zeit langweilt auch wenn die ganz großen Ohrwürmer noch nicht am Start sind!
11
von 15
Außerordentlich
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt!