Tanith – In Another Time

Tanith

Albumtitel

In Another Time

Label/Vertrieb

Metal Blade / Sony

Veröffentlichung

24.05.2019

Laufzeit

43:55 Minuten

Hard Rock aus New York? Das Artwork  von „In Another Time“ könnte auch von einer alten Fates Warning Scheibe mit Jon Arch stammen, der Bandname Tanith ist eine Figur aus dem Hammer Film Oldie „Die Braut des Teufels“. Dazu hat man mit Sängerin und Bassistin Cindy Maynard eine Frau am Mikro die von Ex-Halford Gitarrist Russ Tippins beim Gesang zeitweise unterstützt wird, bzw. die zwei teilen sich diesen. Es gibt jedoch auch mal längere Instrumentalpassagen wie bei „Book Of Changes“.  Das Ganze klingt wirklich wie „In Another Time“, anders ausgedrückt hat das Ganze einen tierischen Retrotouch. Zum Glück sind das keine okkulten Spinner.  Das Label wirft Einflüsse von Hard Rock Bands wie Blue Oyster Cult, Thin Lizzy und Uriah Heep in den Raum, was irgendwie zutrifft musikalisch. Der leicht schroffe bis rohe Hard Rock ist sehr intensiv. Aber durch den Gesang klingen Tanith verdammt eigenständig und interessant. Das Material schippert meist in Midtempo und hat echt viel Charisma. Nach einer knappen Dreiviertelstunde ist diese spannende Scheibe leider schon vorbei, lädt aber gerade abends zum Hören förmlich ein.  Lediglich der Sound ist mir eine Spur zu altmodisch und verwaschen, so dass der Gesang nicht so gut zur Geltung kommt für meine Ohren.

Fazit
Tanith sind einer der Newcomer 2019!
11
von 15
Außerordentlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)