NIXA – OPUS TIERRA

Albumtitel

Opus Tierra

Label/Vertrieb

War Anthem Records/Soulfood

Veröffentlichung

29.03.2019

Laufzeit

39:05 Minuten

Ich finde es immer wieder klasse, wenn mich eine Scheibe von Anfang an in ihren Bann ziehen kann. Umso besser, wenn ich die Band noch nie vorher gehört habe. In diesem Fall geht es um die Amerikaner von NIXA, die mit „Opus Tierra“ ihr zweites Album veröffentlichen. Und gleich der Opener, das Titelstück, ist wahrlich zum niederknien. Eine Sound Walze kriecht wie Lava über mich hinweg, und obwohl das Ganze mit verdammt viel Druck und Räudigkeit aufgenommen wurde nistet sich „Opus Tierra“ mit seiner guten Songkonstruktion umgehend im Gehörgang ein. Auch wenn es danach etwas düsterer wird bleibt das Konstrukt gleich. Tonnenschwere Riffs, unterlegt von einem zermalmenden Gemisch aus Bass und Schlagzeug, und über allem thront die Stimme von Valentin Mellström. NIXA produzieren hier eine starke Mischung, die mich im Ansatz auch ein wenig an TYPE O NEGATIVE erinnert. Ganz klar stehen aber hier Bands wie YOB und PALLBEARER Pate.
„Opus Tierra“ bewegt sich, bis auf wenige temporären Ausnahmen, im Doom/Sludge Bereich, aber NIXA haben es sehr gut verstanden ihren Songs mittels Melodie und Rhythmus eine Seele einzuhauchen. Das amerikanische Trio hat hier sicherlich das Rad nicht neu erfunden, aber mit ihrem zweiten Silberling eine bockstarke Scheibe veröffentlicht!

Fazit
Starke Doom/Sludge Scheibe! Unbedingt Reinhören!
12
von 15
Edelstahl
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!