April Art – Rise & Fall

April Art

Albumtitel

Rise & Fall

Label/Vertrieb

Artist Station Records / Soulfood

Veröffentlichung

26.04.2019

Laufzeit

54:20 Minuten

Alternative Rock / Metal mit hübscher Frontfrau und drei Kerlen klappte bei den Guano Apes oder Die Happy sehr gut und  bei anderen Acts mal mehr oder weniger. Neu an der Front sind die Deutschen April Art aus Gießen (seit 2014 am Start) die mit dem Debütalbum “Rise & Fall” eine richtig packende Scheibe mit kurzen und knackigen Liedern ohne Schnörkel und mit flotten Tracks. Das würde auch gut im Rockradio laufen.  Manche leicht “rappigen” Passagen von Frontfrau Lisa sollen wohl cool oder abwechslungsreich daher kommen, sind aber für meine Begriffe zu Retro und aufgesetzt. Dabei haben manche Lieder auf jeden Fall Ohrwurmqualität und Biss wie das tolle Titellied oder “You Want It All”. Die Melodien sitzen, die Riffs haben Kraft und der facettenreiche Gesang passt da perfekt dazu. Sicherlich manchmal denke ich, dass April Art in Sachen Musik und Gesang noch zu sehr nach den Guano Apes klingen, aber ehrlich gesagt haben sie diese in deren heutiger Verfassung längst überholt. April Art sollten sich Fans dieses Genre auf den Einkaufszettel schreiben!

Fazit
Starke Scheibe mit internationalem Flair aus Deutschland!
11
von 15
Außerordentlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)