Savage Messiah – Demons

Savage Messiah

Albumtitel

Demons

Label/Vertrieb

Century Media / Sony

Veröffentlichung

17.05.2019

Laufzeit

44:43 Minuten

Zwei Jahre nach dem sehr starken “Hands Of Fate” Album hat das Londoner Quartett Savage Messiah sein Meisterstück abgeliefert! “Demons” hat keine Mängel bis auf das echt hässliche und für diese Musik irgendwie unpassende Artwork. Die 45 Minuten Laufzeit kommen dank unheimlich abwechslungsreichem Material mir positiv gesehen länger vor, wobei die Lieder eine unheimliche Hitdichte haben, hier sitzt jedes Riff, Break und Refrain an der richtigen Stelle. Der Sound ist druckvoll, aber nicht überproduziert. Savage Messiah spielen lupenreinen Heavy Metal mit tollen Melodien und haben die Thrash Roots außen vor gelassen. Geschickt integrieren sie Hard Rock Vibes an manchen Stellen und hauchen einem an sich ausgelutschten Genre neues Leben ein. Ich kann das Alles gar nicht glauben und denke manchmal dass ich träume. Doch dieses superbe Album macht mir auch nach Wochen noch jede Menge Spaß. Es ist unglaublich welche Transformation Bandmotor und einziges Originalmitglied Dan Silver in Sachen Gesang hingelegt hat. Der Gitarrist kann jetzt richtig gut singen und von Megadeth Vibes bei seiner Stimme, was noch dem 2009er Debüt angerechnet wurde ist hier nichts mehr zu hören. “Demons” ist die britische Version von Metallicas “Black Album ohne dass Savage Messiah nach den Bay Area Musikern klingen, es geht hier um das Prinzip.

Ich hoffe für die Band dass sie ganz groß wird und weiter solche tolle Alben machen wird!

Fazit
Wahnsinnsscheibe einer Band die ihre eigenen Stil perfektioniert hat!
14
von 15 / Perfekt!
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)