An Interview with God – Was würdest Du ihn fragen? (Blu-ray)

Titel

An Interview with God – Was würdest Du ihn fragen?

Produktion/Vertrieb

New KSM

Veröffentlichung

25.04.2019

Laufzeit

98:00 Minuten

Perry Lang ist seit den 70er Jahren viel als Darsteller unterwegs gewesen, schrieb vereinzelt Drehbücher, ist seit 1990 allerdings auch ziemlich umtriebig als Regisseur. Für etwaige bekannte Serienformate war er am Drehen, 1994 bescherte er und den Action-Kracher “Men of War” mit Dolph Lundgren in der Hauptrolle, bis er sich letztes Jahr einem ganz anderen Projekt verschrieb: “An Interview with God – Was würdest Du ihn fragen?”. Darin dreht sich alles um den gestrauchelten Reporter Paul, der desillusioniert als Kriegsberichterstatter aus Afghanistan zurückkehrte, und um dessen Ehe es zudem nicht zum Besten bestellt ist. Er bekommt die Chance einen Mann zu interviewen der behauptet er sei Gott, da lässt sich ein gestandener Journalist natürlich nicht zweimal bitten, und schon bald führt Paul drei Interviews mit dem Allmächtigen.

Viel mehr gibt es zur Story eigentlich nicht zu sagen. Die besagten Dialoge mit dem seriös auftretenden älteren Herren nehmen einen Großteil der Geschichte ein, und sind natürlich Dreh- und Angelpunkt des Ganzen. Wortspielenderweise Gott sei Dank drängt uns Lang hier nicht mit dem Holzhammer den christlichen Glauben auf, gleichwohl der Film anscheinend von einer recht christlich geprägten Produktionsfirma gedreht wurde. Vielmehr widmet er sich zum Einen Fragen, die sich christlich denkende Menschen sicherlich auch schon einmal gestellt haben, auch wenn damit Pauls eigene Glaubenskrise in den Mittelpunkt rückt. Statt nun aber etwaige Einmischungen Gottes in mystischer Form einzubauen, bleibt “An Interview with God – Was würdest Du ihn fragen?” erstaunlich bodenständig und realistisch. Die ein oder andere kirchliche Ausrichtung manch biblischer Deutung ist zwar leider schon an Bord, ohne da konkret zu werden, aber die Quintessenz des Films und somit die eigentliche Botschaft ist gut rübergebracht, und sicherlich in keiner Glaubensrichtung ein falscher Ansatz. Darstellerisch weiß der Streifen zu überzeugen, und die pointierten Dialoge sind treffend ausgearbeitet. Für beinharte Atheisten sicher die falsche Unterhaltung, dennoch ein feinsinniger Film, über den es sich lohnt einmal nachzudenken. Bild und Tonqualität sind gut gelungen, im Bonusbereich finden sich neben den Trailern noch kurze Interviews.

Fazit
Religiöses Drama zum Nachdenken
10
von 15 / Edelstahl
...