RITUAL – Trials Of Torment (Re-Release)

Ritual

Albumtitel

Trials Of Torment

Label/Vertrieb

Pure Steel Records/Soulfood

Veröffentlichung

15.03.2019

Laufzeit

62:36 Minuten

Eine sehr wechselvolle Geschichte hatten RITUAL bereits hinter sich, bevor ihr Album „Trials Of Torment“ 1993 erschien. Als Firedance 1985 gestartet, erfolgte kurze Zeit später die Umbenennung in Rotterdam, bevor man als Torment 1991 ein viel beachtetes Demo-Debüt mit fünf Songs an den Start brachte. Sänger damals und heute ist Juan Ricardo, der unter anderem auch am Mikroständer bei Wretch steht.

„Trials Of Torment“, das die fünf Demonummern sowie fünf weitere Songs enthält, ist ein äußerst ambitioniertes Werk und steht musikalisch auf hohem Niveau. RITUAL spielen versierten US Metal, der oftmals nah am Thrash ist und für damalige Verhältnisse sehr progressiv war. Teilweise vertrackte Songstrukturen, pfeilschnelle Soli, die von Tempoverschleppungen wieder eingebremst werden und der zumeist hohe Gesang, ergeben ein musikalisches Gesamtbild, das nicht immer einfach zu konsumieren ist. Ergänzt werden die Bandklassiker des Demos „She Rides The Sky“ und „Espionage“, durch weitere gute Nummern wie „Obscured By Twilight“, der Blaupause eines RITUAL Songs.

Als zusätzlichen Kaufanreiz packen Pure Steel eine Liveversion von „The Forgotten“ und den Bonustrack „Beyond The Sea“ mit auf die CD, sodass die Spielzeit von einer Stunde überschritten wird. Das neue Cover ist diskutabel, der neue Mix nicht, von daher darf die Zielgruppe gerne ein Ohr riskieren, bei einer Scheibe die auch nach einigen Durchläufen keine Langeweile aufkommen lässt.

Fazit
Progressiver US Metal mit Thrash-Einschlag.
11
von 15
Außerordentlich
Heavy Metal is Immortal!