Grand Magus – Wolf God

Grand Magus

Albumtitel

Wolf God

Label/Vertrieb

Nuclear Blast Records / Warner

Veröffentlichung

19.04.2019

Laufzeit

38:48 Minuten

Das mystische, leicht Horror-artige und auch sehr dunkle Artwork, sowie der Titel „Wolf God“ der neuen Grand Magus Scheibe hat mich im ersten Anlauf schwer verwirrt. Gibt es doch ein mir unbekanntes Album der Band, was ein Freund stolz vor ein paar Wochen als Kauf postete. Das Werk ist von 2005 heißt „Wolf’s Return“ und ich frage mich was die Band sich dabei gedacht hat! Aber egal, das wie immer leicht kurze neue Album ist vielleicht etwas wenig eingängig, was mich 1-2 Runden mehr gekostet hat, aber typisch Grand Magus. Janne „JB“ Christoffersson Röhre erkennt der Fan oder Kenner direkt wieder die mit rohen Riffs ausgestatteten 10 Lieder samt Introsong setzen sich aber mit der Zeit gut im Kopf fest und in Verbindung mit dem Gesang und der organisch klingenden Produktion erzeugen Grand Magus einen ganz bestimmten Klang oder Stil den ich als Fan so mag.
Am Ende gibt das eine typische Scheibe der Schweden die im eng gesteckten Soundkosmos des Trios gut klingt und nicht zu viel nach alten Alben tönt, wobei natürlich Reminiszenzen erlaubt sind. Die ehemaligen Stoner Doomer haben hier ein klassisches Heavy Metal Werk geschaffen dessen Doom Riffs sicherlich auch von Tony Iommi gutgeheißen werde. In Sachen Klischees sind nur Songtitel wie „Glory To The Brave“ oder „Dawn Of Fire“ zu erwähnen, aber das ist wohl so bei Skandinaviern. „Wolf God“ wird keinen Fan enttäuschen!

Fazit
Gute Scheibe im gewohnten Sound ohne kommerzielle Vibes!
11
von 15
Außerordentlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)