Enterprise Earth – Luciferous (PLUS)

Albumtitel

Luciferous

Label/Vertrieb

eOne Music/ Spv

Veröffentlichung

05.04.2019

Laufzeit

50:39 Minuten

Die Nordamerikaner von Enterprise Earth, genauer gesagt aus Spokane, Washington, haben ihre dritte Langrille im Gepäck, was für eine 2014 gegründete Band schon eine ganz schöne Schlagzahl ist. Ich muss ehrlich zugeben dass ich anhand des Covers, des Titels „Luciferous“ und natürlich wegen des unleserlichen Bandlogos schon damit gerechnet habe mich mit einer Garagen Black Metal Band konfrontiert zu sehen, da lag ich wohl falsch!

Was hier abgeliefert wird ist Deathcore in Reinform und ganz bestimmt nichts für zartbesaitete Gemüter. Dabei bewegt sich die Band in einer Schnittmenge aus All Shall Perish, The Black Dahlia Murder und Aborted. Hier geben sich extrem groovige Riffs, Black Dahlia eske Death Metal Gitarrenläufe und brutale Breakdowns die Klinke in die Hand, ein wahres Fest!

Der wahre Hauptakteur allerdings ist Sänger Dan Watson, ehemals von Infant Annihilator, welcher mit seiner Bandbreite an Geräuschen aus der Hölle wirklich einfach nur begeistert egal ob hohes Gekreisch oder abgrundtiefe Growls, hier gibt es die volle Bandbreite.

Produziert hat die Scheibe übrigens Jason Suecof welcher sich auch verantwortlich für den Sound von Bands wie Whitechapel, Job For A Cowboy oder auch Carnifex zeigt. Und genau so klingt „ Luciferous“, brutal aufs Gesicht aber trotzdem differenziert und auch nicht zu klinisch.

Fazit
Enterprise Earth haben mit „Luciferous“ eine wahre Schlachtplatte aus dem Boden gestampft, gebt mir mehr davon!
13
von 15
Hervorragend
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt!