Necrodeath – Defragments Of Sanity

Necrodeath

Albumtitel

Defragments Of Sanity

Label/Vertrieb

Scarlet Records / Soulfood

Veröffentlichung

05.04.2019

Laufzeit

35:47 Minuten

Ihr steht auf alte Slayer? Ihr seid traurig, dass Slayer seit Jahren nicht mehr so klingen wie bis zu „Season In The Abyss“? Dann hört euch die „neue“ Necrodeath Scheibe an! Die seit immerhin 33 Jahren aktiven Italiener frönen auf der Neueinspielung ihrer zweiten Scheibe „Fragments of Insanity“ (1989) dem Slayer Thrash mit einer kleinen Spur mehr Death Metal als Slayer und den herrlich quietschenden Gitarren die ich bei den Amis seit Jahren vermisse. Ich kenne das Original nicht, aber der Sound der Neueinspielung klingt für meine Ohren nicht zu aufgepumpt. Die Band hat das wohl auch nur gemacht, da diese Scheibe im Original schwer zu bekommen sei. Warum auch immer, so habe auch ich die Chance Necrodeath neu kennen zu lernen und mir gefällt dieses leicht rohe Thrash Feuerwerk sehr gut. Der leicht schnodderige Gesang hat dann auch nichts mit Slayer zu tun, ansonsten bin ich baff wie viel Spaß diese Scheibe einfach macht!  Das mystische Labyrinth / Irrgarten Artwork gefällt mir dabei sehr gut. Immerhin ist sie das erste Lebenszeichen seit der 2011er Platte „Idiosyncrasy“!

Fazit
Gute slayeriske Thrash Scheibe aus Italien!
11
von 15
Außerordentlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)