Peppermint – Angel Of Vengeance (Blu-Ray)

Peppermint

Titel

Peppermint – Angel Of Vengeance

Produktion/Vertrieb

Universum Film /Concord Home Entertainment

Veröffentlichung

12.04.2019

Laufzeit

101 Minuten

Rachethriller sind meist Männersache! Aber seit den Siebzigern gibt es die sogenannten „Rape and Revenge“ Filme in denen Frauen sich meist sehr brutal zur Freude des Zuschauers rächen. Im Grunde ist „Peppermint -Angel Of Vengeance“ vom Action erprobten „Taken“ Regisseur Pierre Morel nichts anderes nur mit einer anderen Geschichte! Der Film hätte aber auch in den Achtzigern mit Seagal, Schwarzenegger oder Stallone funktioniert.

Riley North (Jennifer Garner) hat ein schönes Leben mit Mann und Tochter. Plötzlich werden diese von einer Gang von Latinos mit Maschinengewehren niedergestreckt und Riley überlebt schwerverletzt und bleibt einige Zeit im Koma. Sie erkennt die Täter sofort bei einer Gegenüberstellung, aber deren gewiefter Anwalt und ein scheinbar korrupter Richter lassen die Verbrecher laufen.

Fünf  Jahre später ist eine Frau auf Rachefeldzug und dezimiert jene Gangster nacheinander auf brutale und spektakuläre Art, was ihr den Respekt der Bevölkerung, Polizei (auch wenn diese das nicht zugeben darf) und der Bevölkerung beschert. Riley will alle ausschalten die ihre Familie töteten.

„Peppermint“ ist ein handwerklich guter Film mit einer tollen Hauptdarstellerin (zur Drehzeit auch schon 45!) die auch schon in „Daredevil“ ,„Electra“ und der tollen Serie „Alias“ ihre physische Fitness zeigte und hier mit allerlein Schusswaffen gut in Szene gesetzt wurde. Leider ist die Geschichte sowas von vorhersehbar trotzt ein oder zwei lascher Twists. Riley ist den Gangstern und der Polizei immer einen Schritt voraus, warum das weiß man nicht. Das ist in vielen Streifen so, aber manche haben dafür eine gute Erklärung. Auch ihre Wandlung von der Hausfrau zur Elitekämpferin habe ich nicht gesehen. So eine Trainingssequenz a la „Karate Kid“ meets „Rocky“ hätte der Glaubwürdigkeit der Figur gut getan. Die Bösen sind nur böse Schießbudenfiguren und einfach böse und sadistisch. Warum der Mann und die Tochter sterben mussten hätte auch etwas besser ausgearbeitet werden können. Im Grunde ist der wirklich gut gemachte Streifen ein einziges Klischee und eher im Geister der Achtziger und Neunziger was die Geschichte und die nicht vorhanden Story Tiefe angeht. Gut zu schauen und schnell vergessen! Wen es interessiert: Rapper Method Man ist auch an Bord!

Als Extras gibt es 20 Minuten Behind The Scenes und die anderen üblichen Features.

Fazit
Solide Actionfilm mit einer Heldin ohne Überraschungen!
8
von 15 / Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)