Any Given Day – Overpower

Any Given Day

Albumtitel

Overpower

Label/Vertrieb

Arising Empire / Warner

Veröffentlichung

15.03.2019

Laufzeit

42:20 Minuten

WOW! Erst 2012 gegründet spielen die Deutschen Any Given Day auf ihrem dritten Album „Overpower“ nun in der 1. Liga mit. Wer die Jungs nur auf die geile Covernummer „Diamonds“ reduziert hat Unrecht! So wie das Artwork einem Superheldenlogo ähnelt, so gut ist die Sache auch geworden. Mit einem Sänger wie Dennis Diehl der sich verdammt gut anhört und zwischen klaren, emotionalen Parts und Gebrüll sehr geschickt wechselt, sowie teils recht melodischem Metal irgendwo zwischen Metalcore, Modern Metal und NWOAHM um ein paar Schubladen heran zu ziehen brillieren Any Given Day als wären sie eine amerikanische Band. Sie klingen wirklich international, top produziert und wegen des Gesanges und der vielen emotionalen Gesangslinien kommt in meinem Kopf oft der Vergleich Killswitch Engage mit Howard Jones am Mikro. Dabei versuchen Any Given Day aber auch ihr eigenes Ding und Riffs durchzuziehen. Aber Refrains wie bei „Sure To Fail“ oder dem Videoclip „Lonewolf“ klingen halt schwer nach KSE. Doch Samples, Keys im Hintergrund und das Songwriting an sich ist schon was Eigenes. Klar werden die Musiker das oft hören und vielleicht genervt sein, es hätte die Formation aber schlimmer treffen können, oder? So toll zu klingen wie eine verdammt gute Band mit einem Sänger der da nicht mehr singt – es gibt schlimmeres. Ich bin mir auch sicher, dass Any Given Day in Zukunft noch mehr ihr eigenes Ding fahren werden.
Trotzdem: verdammt starke Scheibe mit Dauerschleifengarantie!

Fazit
Starke Modern Metal Scheibe mit überragendem Gesang!
12
von 15 / Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)