Deep Sun – Das Erbe der Welt

Deep Sun

Albumtitel

Dss Erbe der Welt

Label/Vertrieb

Massacre Records / Soulfood

Veröffentlichung

26.04.2019

Laufzeit

63:32 Minuten

Nanu! Symphonic Metal aus Deutsch und dann noch aus der Schweiz? Doch bei Deep Sun ist es nur der Titelsong des dritten Albums „Das Erbe der Welt“ welcher in deutscher Sprache daher kommt.  Ansonsten ist alles in Englisch! Das filmreife Artwork von Stefan Heilemann hat einen Sci-Fi Touch und die Produktion von Hessensoundguru Markus Teske kann sich hören lassen! Soweit so gut, ansonsten bieten die Eidgenossen auf dem dritten Album keyboardlastigen, flotten Stoff der eigentlich genug Biss hat. Auch Frontfrau Debora Lavagnolo kann sich hören lassen, auch wenn sie sehr hoch singt. So weit so gut. Im Endeffekt reicht es nicht ganz zu einer guten Bewertung meinerseits, da mir von den Liedern einfach zu wenig hängen bleibt und es auch keine Refrains schaffen bei mir im Kopf zu bleiben. Als Gesamtwerk ist das Album eine solide Sache geworden bei der am Ende mit „The Raven“ ein 15 Minuten Monster die gut eine Stunde lange Scheibe beschließt. Hier sind wie so oft bei solchen  Mammuttracks leider Längen drin, aber schämen müssen sich Deep Sun für das ganze Album keinesfalls, die Schweizer sind auf einem guten Weg!

Fazit
Solide Genrekost mit tollem Artwork!
9
von 15 / Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)