A Private War (Blu-ray)

Titel

A Private War (Blu-ray)

Produktion/Vertrieb

99999 (Alive)

Veröffentlichung

22.03.2019

Laufzeit

113:00 Minuten

Homepage

https://ascot-elite.ch/movie/de/28/2203/A_Private_War.html

Marie Colvin ist sicherlich eine der bekanntesten, wenn nicht die bekannteste, Kriegsberichterstatterinnen der Welt. Ihr Leben war ihre Arbeit, ihre Arbeit waren die Kriegs- und Krisengebiete dieser Erde. Das unendliche Leid der Menschen. Sie tingelte im Auftrag der Sunday Times von Kriegsschauplatz zu Kriegsschauplatz, verlor dabei 2001 in Sri Lanka ein Auge. Auch das bremste sie nicht aus, sondern markierte nur ein Wegzeichen in ihrem Leben. Regisseur Matthew Heinemann widmet der 2012 verstorbenen Colvin mit „A Private War“ nun seinen ersten Spielfilm, und dafür ist er durchaus der richtige Mann! Bisher trat er als Dokumentarfilmer auf, und mit Werken wie „Cartel Land“ und „City of Ghosts“ war Heinemann ja bereits in den richtigen Themenwelten unterwegs. Er inszeniert sein Biopic zwar nicht wirklich im dokumentarischen Stil, sondern eher als Thriller/Drama, allerdings kommt durch die eher episodenhafte Art die Stationen in Colvins Leben abzuarbeiten durchaus teils ein Gefühl dahingehend auf. Getragen wird „A Private War“ von Rosamunde Pike, welche die Rolle von Marie Colvin absolut passend mit Leben zu füllen weiß. An ihrer Seite als ihr Fotograf Jamie Dornan, der ebenso zeigen kann, dass mehr in ihm steckt als S/M Spielchen für die Hausfrauenfront.

Trotz der natürlich herausragenden Arbeiten die Colvin geleistet hat, wird sie hier aber nicht als Heroin gefeiert. Vielmehr ist der Film eine bedrückend realistische Studie über ihr Schaffen, und auch über sie selbst. Ihre im Grunde manische Art ihrer Arbeit nachzugehen, eigentlich schon ihrer Profession. Dies führte nahezu zur Selbstzerstörung durch Belastungsstörungen, Alkoholsucht und krankhaftem Verhalten, welches sich natürlich auch auf ihr Privatleben ausübt. Heinemann schafft trotz dieser negativen Aspekte den Spagat die Person Marie Colvin zu würdigen, aber eben in einer grundehrlichen Art und Weise. „A Private War“ ist kein Film zum Wohlfühlen, keine unterhaltsame Kost, aber ein eindringliches Werk über eine sogleich beeindruckende wie auch beängstigende Person, deren Schaffen für unabhängige und ehrliche Berichterstattung steht. Die Bild- und Tonqualität der Blu-ray sind auf gutem Niveau, im Bonusmaterial findet man noch die komplette Dokumentation „Under the Wire“, in der Weggefährten von Colvin und auch Fotograf Paul Conroy zu Wort kommen.

Fazit
Eindringliches Biopic über die wohl wichtigste Kriegsberichterstatterin der Welt
12
von 15 / Edelstahl
...