Nightrage – Wolf To Man

Nightrage

Albumtitel

Wolf To Man

Label/Vertrieb

Despotz Records/Cargo

Veröffentlichung

29.03.2019

Laufzeit

43:51 Minuten

Die schwedischen Melodic Deather Nightrage sind seit Jahren eine Konstante wenn es um gutklassige Genrealben geht! Das achte Album seit dem Debüt 2003 schimpft sich “Wolf To Man” und hat ein interessantes, aber auch sehr überfrachtetes Artwork. Die lange mit Line-up Problemen kämpfende Band um den Exil-Griechen Marios Iliopoulos hat die Tour Rhythmussektion Francisco Escalona (Bass) und Dino George Stamoglou (Drums) fest eingestellt und ballert nun ein klassisches Album heraus, dass a) typisch für das Genre und b) total nach Nightrage tönt. Hier gibt es keine Experimente, sondern gut geschriebene Lieder bei der alle Facetten sitzen und die Produktion das Ganze äußerst toll zusammen hält. Der immerhin schon seit drei Alben in der Formation brüllende Ronnie Nyman hat neben heißerem Schreigesang auch einige Abwechslung an Bord um das Liedgut nicht stumpf klingen zu lassen. Dabei wird aber auch auf Klargesang verzichtet. Trotzdem sind die Lieder recht melodisch, aber gleichzeitig auch hart. Keyboards oder andere Anbiederungen an den im Moment beliebten Pop Metal gibt es hier nicht. Sicherlich sind es auch mal ruhige Passagen die für Abwechslung sorgen und geschickt eingebaute Riffkaskaden oder akustische bzw. elektrische Instrumentalpassagen. Sehr auffallend ist dass die Lieder zwischen drei und vier Minuten nur sind, was in dem Genre doch recht kurz ist. Aber hier passt das Klischee kurz und knackig!

So ist “Wolf To Man” wieder einmal eine gute Scheibe der Skandinavier die sich in die ausnahmlos gute Discographie perfekt einreihen wird.

Fazit
Klassischesr Melodic Death Metal aus Schweden, da weiß der Fan was er hat. Blindkauf erlaubt!
11
von 15 / Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)