King Kobra – King Kobra (Re-Release)

KK

Albumtitel

King Kobra (Re-Release)

Label/Vertrieb

Metalville / Rough Trade

Veröffentlichung

15.03.2019

Laufzeit

51:13 Minuten

Billiges Cover, gute Musik? So kann man das 2011er Comeback der achtziger Jahre Hard Rock Combo von King Kobra nennen! Die US-Band brachte 1985 und 86 zwei Werke raus, beim dritten Werk “III” (1988) waren schon drei Musiker neu und danach war Schluss. Ein kurzes Aufbäumen mit wieder neuem Personal und dem Album “Hollywood Trash” gab es noch 2001.
Bekanntester Musiker ist Drummer Carmine Appice (Vanilla Fudge) und Bruder von Vinnie (Heaven And Hell, Dio).  Die Stimme von Unruly Child Mark / Marcie Free ersetzte, genauso wie bei Album drei und vier der kernigere Paul Shortino. Der Rest der Band war 2011 im Originallineup dabei. Viel habe ich von den Musikern aber danach nicht mehr gehört. Das ursprünglich bei Frontiers Records erschienene Album erscheint nun ohne irgendwelchen Änderungen im Digi bei Metalville.
Das selbst betitelte Werk rockt echt gut und mit Biss, das liegt natürlich auch an Sänger Paul der mit seiner Mörderröhre auch mal durchschnittliche Songs toll klingen lässt. Diese gibt es aber nicht bei den Kobras. Leider ist der Hard Rock mit dezenter Blues-Rock Schlagseite das eine oder andere Mal etwas freizügig und so klingen die Herren gerne mal frappierend nach anderen (bekannteren) Bands des Genres, was aber zu verschmerzen ist. Authentisch und gut gemacht ist das Ganze dafür schon. Wenn eine Ballade wie “Fade Away” kommt, ist diese recht kitschfrei, ansonsten klingt das ganze Teil eher ehrlich als kalkulierter Retrorock.

Fazit
King Kobra machen zeitlose und gute Musik!
11
von 15
Außerordentlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)