Last Union – Twelve

Last Union

Albumtitel

Twelve

Label/Vertrieb

ROAR / Soulfood

Veröffentlichung

21.12.2018

Laufzeit

54:59 Minuten

Mit „Twelve“ wurde gegen Ende 2018 noch einmal ein absolutes Sahnestückchen in Sachen Prog-Rock/Prog-Metal veröffentlicht. Die Band, die dafür zuständig ist, nennt sich Last Union und dürfte noch nicht wirklich bekannt sein. Das sollte sich ändern, denn zum einen ist der Silberling außerordentlich gut gelungen, zum anderen stecken hier absolute Vollprofis hinter dem Namen, eine Art All-Star-Band. Gegründet wurde die Band von der Sängerin Elisa Scarpeccio und dem Gitarristen Cristiano Tiberi, diese taten sich zusammen und suchten sich für ihr Vorhaben Unterstützung. Diese fanden sie dann in einem erlauchten Kreis, zum einen in Mike LePond (Symphony X) am Bass und in Uli Kusch(Ex-Helloween, Ex-Masterplan) am Schlagzeug. Und wem dieses immer noch nicht genügt, dem sei gesagt, dass auch Dream Theater Sänger James LaBrie auf insgesamt drei Songs den Gesangspart übernimmt bzw. unterstützt. Musikalisch erwartet den Hörer Rock-Metal/Prog-Metal, musikalisch auf höchstem Niveau von Künstlern der Extraklasse. Gerade bei den härteren Songs überzeugt die Stimme von Elisa Scarpeccio, über James LaBrie braucht man als Sänger nicht mehr großartig berichten, wo JLB drauf steht, ist JLB drin. Anspiel-Tipps der insgesamt 13 Songs (11 zzgl. der extended Version von „Taken“ und der Video-Version des Songs „President Evil“) sind „The Best Of Magic“, „Taken (die „Long-Version), „18 Euphoria“, „President Evil“ und „Back In The Shadow“. Bleibt zu hoffen, dass es in dieser Konstellation einige Alben weiter geht, der Anfang ist in jedem Fall Top!

Fazit
guter Prog Metal plus drei bekannte Gastmusiker!
11
von 15
Außerordentlich
The Sky is the limit!