Heart – Live In Atlantic City ( CD & Blu-ray)

Heart

Albumtitel

Live In Atlantic City ( CD & Blu-ray)

Label/Vertrieb

Ear Music / Edel

Veröffentlichung

25.01.2019

Laufzeit

77:39 & 71,20 Minuten

Da die Wilson Schwestern Ann (Gesang) und Nancy (Gitarre) seit einiger Zeit familiär zerstritten waren und sich wohl erst vor kurzem vertragen haben, lag die Band Heart auf Eis. In den letzten 10 Jahren haben Label und Band mit diversen Livescheiben oder DVDs  von sich Reden gemacht. Das letzte mir unbekannte Studioalbum „Beautiful Broken“ von 2016 ist ja gar nicht mal so alt. Ann Wilson hat  ja vor kurzem eine solide Coverscheibe verbrochen.

Mit „Live In Atlantic City“ erscheint nun ein Livemitschnitt von Sender VH1 der schon einige Jahre auf dem Buckel hat und aus dem Jahre 2006 ist. Als CD und Blu-ray mit leicht unterschiedlicher Tracklist (was für ein Käse) und einer runden von schwermetallischen Gästen wie Alice In Chains, Duff   McKagan, Phil Anselmo und Paradiesvogel Dave Navrarro (Ex-RHCP) wie immer  im leichten Prince (RIP) Look. Dazu gesellen sich die beiden mir völlig unbekannten Countrysängerinnen Carrie Underwood und Gretchen Wilson (kein Plan ob verwandt mit Heart, denke eher nicht). Sie und Songwriter Rufus Wainwright dürfen bei der Show mitsingen. Während Alice In Chains gareigene Lieder („Would?“,  „Rooster“) mit Heart singen dürfen und Phil Anselmo nur auf CD einen AIC Song mitsingen darf, spielen die anderen Herrschaften bei den Hits der Band mit, wobei wie immer die Highlights „Barracuda“ und „Alone“ sind.  Dass Alice in Chains am Start sind, dürfte Fans aber wenig wundern, da Bassist Mike Inez seit 2002 Bassist bei Heart ist. Auch zwei Led Zeppelin Coversongs befinden sich im Programm. So hat der Abend auch irgendwie Partycharakter!

Das Bild der Blu-ray ist gestochen scharf, die Kameraführung absolut top und die Halle eine Toplocation mit großer Bühne und einem Art VIP Bühnengraben für ein paar Fans.  Die Übergänge zu den Gästen wurden zeitersparend und für den Fluss gut weggeschnitten, so dass das Konzert wirklich richtig kurzweilig und sehr unterhaltend ist. Die Lichtshow und die gut aufgelegten Musiker sorgen für einen weiteren Wohlfühlfaktor. Als Bonus gibt es kurzweilig geschnittene Interviews mit VH1 auf der Couch und vielen Beteiligten, so dass ich hier kaum was zu meckern habe!

 

  1. Bébé Le Strange (with Dave Navarro)
  2. Straight On (with Dave Navarro)
  3. Crazy On You (with Dave Navarro)
  4. Lost Angel
  5. Even It Up (with Gretchen Wilson)
  6. Rock’n Roll (with Gretchen Wilson)
  7. Dog & Butterfly (with Rufus Wainwright)
  8. Would? (with Alice In Chains & Duff McKagan)
  9. Rooster (with Alice In Chains & Duff McKagan)
  10. Alone (with Carrie Underwood)
  11. Magic Man
  12. Misty Mountain Hop (with Dave Navarro)
  13. Dreamboat Annie
Fazit
Für Fans der Band Heart und den beteiligten Gästen eine tolle Sache!
11
von 15
Außerordentlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)