John Diva And The Rockets Of Love – Mama Said Rock Is Dead

John Diva

Albumtitel

Mama Said Rock Is Dead

Label/Vertrieb

Steamhammer / SPV

Veröffentlichung

08.02.2018

Laufzeit

46:42 Minuten

Unter der Bandwurmnamen John Diva And The Rockets Of Love debütiert beim Kultlabel SPV nun eine Band die mir am Rande als 80er Jahre Tributcombo bekannt war, alte Hits von Bon Jovi und Konsorten live spielte und wie eine Mischung aus Steel Panther und diversen Hairspray Rockern der Achtziger aussah. Die gerne Bandanas tragenden Musiker sollen aus Kalifornien stammen, für mich ist das aber eher eine Showsache wie bei Powerwolf oder eben Steel Panther. Wohl konnte ich heraus finden, dass für den guten Sound Michael Voss (Mad Max, Michael Schenker) verantwortlich war. Warum Krokus Bassist und Ex-Gotthard Produzent Chris von Rohr als Creative Supervisor aufgeführt wurde kann ich nicht sagen. Die Lieder schrieben Frontmann John (Texte) und Gitarrist Snake Rocket (Musik). Alle Musiker haben natürlich recht drollige amerikanische Pseudonyme. In Sachen Texte gibt es Klischees pur, was schon  Titel wie „Long Legs In Leggins“ andeuten. Da braucht man auch Humor. Auch recht nett ist „Rock N Roll Heaven“ in Sachen Lyrics ausgefallen, hier wird vielen verstorbenen Musikern gehuldigt, bzw. diese werden erwähnt, was in Verbindung mit dem Albumtitel „Mama said Rock Is Dead“ gesetzt wird. Im Grunde handeln die meisten Lieder von  Frauen und Liebe bzw. Sex. Hairspray Klischees pur! Jeder der Musiker ist wie Sänger John auf dem Cover im Booklet mit diesen Pfauenfedern abgebildet, was ganz cool rüber kommt. Musikalisch ist die Sache wirklich gut gemacht und das Album kann ich mir gut am Stück reinpfeifen ohne dass die Combo in die Nähe von Hits wie auf alten Alben von Acts wie Firehouse, Warrant, Danger Danger und Konsorten kommt. Aber einen Hit haben die Herren mit passendem Video: “Lolita”. Das wird vielleicht nicht jeder so sehen, aber ich denke der größte Spaßfaktor könnte es sein die Band live zu erleben.

Fazit
Die Herren sind auf einem guten Weg in Sachen Party-und Hairspray Rock!
9
von 15 / Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)