SKALDENMET – BLOOD FOR KVASIR

Albumtitel

Blood For Kvasir

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

12.01.2019

Laufzeit

44:33 Minuten

SKALDENMET ist eine noch junge Band aus Hamburg, die mit „Blood Of Kvasir“ nach zwei Singles ihre Debüt Scheibe als Eigenproduktion auf den Markt haut. Das Sextett spielt einen recht ansprechenden Viking Metal, falls einer noch nicht draufgekommen sein sollte und den Bandnamen und den Albumtitel aus Versehen überlesen haben sollte. Spaß beiseite, die Scheibe startet mit dem gelungen Intro „Velkomin“ bevor die Reise zu den Wikingern mit „To The Viking“ losgeht. Das geht gut ins Ohr, die Songkonstruktionen sind gefällig und die Gitarrenriffs plus Harmonien bleiben gleich mal im Gehörgang hängen. Dieser Standard wird dann auch über den Rest des Albums gehalten. Abwechslung bringen SKALDENMET mit gelegentlichem Klargesang, Tempo Variationen und auch mal deutsche Texte ein. Die Songs auf „Blood Of Kvasir“ variieren in einer netten und angenehmen Art, so dass die Dreiviertelstunde Musik ohne größere Hänger vorbeizieht und gut unterhalten kann. Das ist jetzt hier nicht die Neuerfindung des Genre Viking Metal, aber SKALDENMET verstehen ihr Handwerk und können ihrer Musik ihren eigenen Stempel aufdrücken. Für eine eigene Produktion ist „Blood Of Kvasir“ gut gelungen, wenn mir aber auch in der Totalen ein wenig die Durchschlagskraft fehlt. Dafür bekommt jedes Instrument und die Stimmen genügend Raum zur vollständigen Entfaltung.
Es würde mich wundern, wenn hier nicht bald ein Plattenlabel zugreift, noch ist die Band ohne unterwegs. Was SKALDENMET aber nicht daran hindert, für die Wacken Winter Nights gebucht zu werden. Wer am 22.02. im Norden unterwegs ist sollte sich mal die Truppe zu Gemüte führen.
Allen anderen Freunden von Hörnerhelmen und Metgelagen sollte sich SKALDENMET mit ihrem Album „Blood Of Kvasir“ mal zur Brust nehmen. Die Scheibe kann man über Bandcamp käuflich erwerben.

11
von 15
Außerordentlich
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!