A PALE HORSE NAMED DEATH – When The World Comes Undone

A Pale Horse Named Death

Albumtitel

When The World Comes Undone

Label/Vertrieb

Long Branch / SPV

Veröffentlichung

18.01.2019

Laufzeit

62:06 Minuten

Die Nachfolgeband von Type O Negative waren für mich immer A Pale Horse Named Death aus den USA! Mit Type O und Life Of Agony Drummer Sal Abruscato (hier als Sänger und Gitarrist) war immerhin ein Gründungsmusiker von Peter Steeles Combo schon mal an Bord. Ich finde es cool, dass er mit seinem langjährigen Nachfolger Drummer Johnny Kelly von Type O hier zusammen spielt. Die beiden bisher erschienenen Alben boten auch Qualität. Jedoch dank der Reunion von Life Of Agony bei den Abruscato aber nicht mehr spielt, langen APHND über fünf Jahre ohne Studioalbum auf Eis. Mit dem dritten Album „When The World Comes Down“ soll es jetzt wieder beim gleichen deutschen Label weiter gehen. Auch der Coverkünstler und das Motiv ist quasi gleich geblieben. Der rockige Gothic – Doom der Herren wird hier 62 Minuten mit kurzen und auch längeren Stücken zelebriert. Der Gesang ist dabei etwas im Hintergrund und klingt recht schnodderig. Das empfand ich auf den Vorgängerscheiben etwas anders. Obwohl ich die Produktion an sich gelungen empfinde klingt das für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Durch den oft gleichförmigen Gesang habe ich dann beim Hören das Gefühl oft das gleiche Lied zu hören. So ist die Scheibe für mich leider etwas wie Kaugummi und zieht sich wirklich lange hin. Nur für beinharte Anhänger der beteiligten Musiker!

8
von 15 / Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)