RITCHIE BLACKMORE’S RAINBOW – Memories in Rock – Live in Germany (Blu-ray)

Ronnie Romero ist klasse!
Rainbow

Titel

Memories in Rock – Live in Germany (Blu-ray)

Label/Vertrieb

Edel Germany GmbH

Veröffentlichung

06.07.2018

Laufzeit

41:54 Minuten

Ritchie Blackmore rockt wieder! Nach über 20 Jahren als Held in Strumpfhosen bei Blackmore’s Night hat der störrische Brite Rainbow wieder kurzzeitig reaktiviert zwei Konzerte in Deutschland vor großer Kulisse gespielt und dieses nun also Blu-ray usw. veröffentlicht! Da mir Nörgler die Besetzung nicht gefallen hat, war ich nicht da, das Konzert stimmt mich aber doch etwas milde! Bei der Besetzung hat Blackmore auf KEINEN der alten (noch lebenden) Rainbow Weggefährten zurück gegriffen, sondern es sich recht einfach gemacht: die Rhythmussektion bilden seine Musiker von Blackmore’s Night, wobei das Drumkit von David Keith aussah als wäre es von einer Schülercombo. Cozy Powell wird sich im Grab rumdrehen! Dazu noch ein Schlagzeuger mit Iro und ein Bassist namens Bob Nouveau mit dem Bewegungsradius eines Bierdeckels im Hippieoutfit, super! Sie spielen aber solide. Der Keyboarder ist recht prominent, ist es doch Jens Johansson von Stratovarius der aber im gut gefilmten Konzert wenig in Szene gesetzt wird und wenn auch unauffällig agiert. Sänger Ronnie Romero (Lords Of Black) trägt seinen Vornamen zu Recht singt alle Lieder grandios und ist das Highlight des Konzertes. Blackmore gibt sich teilweise wirklich Mühe ist aber wie alle Musiker und seinem Alter geschuldet eher Stehmusiker. Im Background trällern zwei oft unterbeschäftigte Damen von der eine Candice Night ist. Dank tollen Kamerafahrten und dem Schnitt, sowie vielen Faneinblendungen ist das gestochen scharf gefilmte Konzert jedoch eine Augenweide. Leider hat man es nicht lassen können die beiden Auftritte (Loreley und Bietigheim bei Stuttgart) zusammen zu schneiden, was bei Kamerafahrten echt nervig ist, da auf einmal ein Viadukt und dann später wieder der Rhein / Fels zu sehen ist, auch Blackmore trägt zum Missfallen bei da er in Bietigheim mit seinem Hut auftritt. Das hätte man besser lösen können und die Lieder des ersten oder zweiten Auftrittes bei die vorhandenen Bonuslieder packen können!
Ein weiterer Kritikpunkt ist die Setlist! Sicherlich war Blackmore bei Deep Purple aber sooooo viele Purple Lieder zu spielen, so dass einige Dio Klassiker mit Rainbow fehlten ist schon ein Frevel. Auch einen Joe Lynn Turner Klassiker wie “Street of Dreams” hätte ich hier gerne gehört! Aber so ist der gute Blackmore halt – unberechenbar. Freuen wir uns deshalb darüber das es überhaupt geschehen ist und so Perlen wie “Stargazer” und ja auch “Perfect Strangers” mit ihm an der Gitarre noch einmal live zu hören waren und das auf Konserve immer wieder gehört werden kann. Fans dieser Veröffentlichung lege ich auch die die Doppel-CD ans Herz!

Tracklist

1.Intro
2.Highway star
3.Spotlight kid
4.Mistreated
5.16th century Greensleeves
6.Since you been gone
7.Man on the silver mountain
8.Catch the rainbow
9.Difficult to cure (Beethoven’s 9th)
10.Perfect strangers
11.Stargazer
12.Long live rock’n’roll
13.Child in time / Woman from Tokyo
14.Black night
15.Smoke on the water
____________________________________
16.Spotlight kid
17.Man on the silver mountain
18.Long live rock’n’roll
19.Stargazer

12
von 15 / Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)