Judas Priest – Battle Cry

Judas Priest

Titel

Battle Cry

Label/Vertrieb

Label/Vertrieb

Veröffentlichung

06.07.2018

Laufzeit

41:54 Minuten

Judas Priest als Live DVD mit einem Konzert vom “Wacken Open Air” 2015, das klingt schon mal nicht schlecht und “Battle Cry” ist auch eine feine Sache mit kleinen Schönheitsfehlern! Fehler Nr. 1 ist in meinen Augen, dass man nur eine DVD mit dem Konzert hat und die CD mit zwei Songs weniger separat veröffentlicht, sowas macht doch kein Label mehr seit Jahren. Fehler Nr. 2 ist die Tatsache, dass man die Lieder als Tracklist nicht einzeln anwählen kann, sondern man muss wie bei einer CD skippen bis man an der gewünschten Stelle ist. Fehler 3: Es gibt weder Interviews, noch Videoclips der Priester, so dass die DVD trotz drei Bonussongs von einem Gig in Polen etwas mager daher kommt. Ansonsten bieten uns Judas Priest einen ordentlichen Gig mit toller “Wacken” Kulisse und einem gut aufgelegten Rob Halford der sicherlich nicht mehr singt wie vor 30 Jahren, aber mit 65 Lenzen und jahrelangem Ackern mit teils extremen Vocals hier eine solide Leistung mit relativem Laufpensum und vielen Outfitwechseln erbringt. Bassist Ian Hill steht wie immer auf drei Bierdeckeln und Jungspund und K.K. Downing Ersatz Richie Falkner markiert für die Band neben Drummer Scott Travis den Jungbrunnen. Faulkner sieht optisch und in Sachen Outfits haargenau wie eine jüngere Version Downings aus, nur dass er keine Dauerwelle trägt!
In Sachen Setlist gibt es natürlich jede Menge Klassiker von denen Judas Priest noch mehr im Programm hätten plus die soliden aber keinesfalls zwingenden neueren Stücke “Redeemer Of Souls” und “Halls Of Valhalla”.
Die Lichtshow, Schnitt und Ton sind natürlich top wie man es bei einer Majorband erwartet, der Gitarrensound könnte fetter sein der ist für ne Band wie Priest zu modern. Insgesamt gefällt mir “Battle Cry” trotzdem einen Tick besser als “Rising In The East” von 2006!

Tracklist

01. (Intro) Battle Cry
02. Dragonaut
03. Metal Gods
04. Devil’s Child
05. Victim Of Changes
06. Halls Of Valhalla
07. Turbo Lover
08. Redeemer Of Souls
09. Beyond The Realms of Death
10. Jawbreaker
11. Breaking the Law
12. Hell Bent For Leather
13. The Hellion
14. Electric Eye
15. You’ve Got Another Thing Coming
16. Painkiller
17. Living After Midnight

Bonustracks:

18. Screaming For Vengeance
19. The Rage
20. Desert Plains

11
von 15
Außerordentlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)