Choosing Death: Die unglaubliche Geschichte von Death Metal und Grindcore geht weiter…

CHOOSING DEATH

Titel

Choosing Death: Die unglaubliche Geschichte von Death Metal und Grindcore geht weiter…

Verlag

Iron Pages

Autor

Autor

Seiten

376

Alle Fans von Death Metal und Grind sollten dieses Buch hier haben! Ich kenne die Originalauflage nicht, aber die erweiterte Auflage von “Choosin Death” gibt es drei Extra Kapitel und 50 neue Interviews die wie das ganze Buch in einen fließenden Text mit vielen unveröffentlichten Bildern, Livefotos, Flyern und typischen Promofotos der Bands eingebettet sind. Hier werden die Wurzeln der harten Szene aufgearbeitet. Der Autor beginnt in England und rekapituliert die Anfängen von Bands wie Napalm Death oder Extrem Noise Terror, wandert dann später zu Kultbands wie Death, Obituary, Mantas, Morbid Angel in den USA, worauf hin die ganze Schwedentod-Szene (Nihilist, Entombed, At The Gates, Carnage, Dismenber und Tiamat) unter die Lupe genommen wird, natürlich immer mit passenden O-Tönen der Bands die hier massig Interviews gaben. Zusammen mit den Fotos gibt das eine hochinteressante Mischung deren Informationen oft bekannt sind, aber manchmal auch Neues bieten. Danach hangelt sich das Buch bandtechnisch durch die Welt und Szene, was sich auch in den Jahreszahlen wieder spiegelt, so dass auch schon besprochenen Truppen (z.B. in unzähligen Reunions) wieder besprochen werden. Ein interessante Stichwortliste mit wichtigen Namen und eine subjektive Liste von Topalben die von 1985 bis 2015 erschienen sind, lassen einen das Buch sicherlich mehr als einmal aus dem Regal ziehen. Aber auch die Kapitel sind als Nachschlagwerk sicherlich wertvoll. Es gibt ja nicht nur das Internet. Albert Murien hat mit diesem Buch sicherlich jahrelange harte Arbeit gehabt die ihr mit einem Kauf würdigen solltet! Es ist gut geschrieben und nicht zu verkopft oder vulgär, sondern recht sachlich im Grundton. Auch wertend ist es nicht, eher informativ. Fazit: Kaufbefehl!

"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)