GROZA – UNIFIED IN VOID

Albumtitel

Unified In Void

Label/Vertrieb

APO Records

Veröffentlichung

30.11.2018

Laufzeit

27:39 Minuten

GROZA? Hieß so nicht das erste Album von MGLA? Ja, tut es, und um es gleich vorweg zu nehmen dass ist nicht das Einzige wo sich GROZA bei ihren Vorbildern bedient haben. „Unified In Void“ ist das Debüt von GROZA, und laut Recherchen begann GROZA als Solo Projekt, ist aber jetzt wohl eine offizielle Band. Die Mitglieder sind aber nicht bekannt…..ist ja auch mal ganz was Neues diese Heimlichtuerei um Bandmembers und Auftritte nur vermummt usw. Sorry, aber das ist mittlerweile nicht mehr Ernst zu nehmen. Und eigentlich hätten GROZA das gar nicht nötig!
Denn die fünf Stücke auf „Unified In Void“ sind alles andere als schlecht. Guter, atmosphärischer Black Metal der die Spielzeit von knapp 28 Minuten solide unterhalten kann. Und die Kapelle bedient sich, wie eingangs schon erwähnt, gerne bei MGLA. Aber man hört auch UADA oder INQUISITION heraus, bei letzteren was die Gitarrenarbeit zum Beispiel bei „Ouroboros“ angeht. Da fehlt mir im Kern eine eigene Note, an der man GROZA auch direkt wieder erkennen kann. Das kann „Unified In Void“ eben leider nicht bieten. Ansonsten ist das Debüt nur als bedingt gelungen zu bezeichnen.

8
von 15 / Solide
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!