Navigation
                
15. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
CREYE
Das Rock Biz ist gnadenlos!
Jrg Bonszkowski
www.creyesweden.com/


Die schwedische Formation CREYE, galt bisher als Geheimtipp. Erste Titel in Form einer EP aus dem Jahre 2016 ernteten viele Vorschusslorbeeren. Folglich kredenzt man uns 2018 ein komplettes Debtalbum. Bandleader Andreas Gullstrand stellte sich unseren Fragen.

Derzeit herrscht ein wenig Verwirrung, was den Posten des Sngers angeht? Die EP wurde von Alexander Strandell eingesungen. Das Album von Robin Jidhead. Beim Melodic Rock Festival in Schweden war ein ganz anderer Frontmann zu sehen und zu hren. Hier besteht Aufklrungsbedarf?

Kein Problem, das ist alles relativ klar und einfach erklrt. Alexander hat unsere EP eingesungen, korrekt. Natrlich htte ich ihn gerne als Snger behalten, aber wie du weit hat er ja mit Art Nation eine eigene Band und diverse andere Verpflichtungen. Auf dem Album ist Robin Jidhead zu hren. Beim Melodic Rock Fest in Malm war er lediglich aus persnlichen Grnden verhindert. Nach wie vor ist Robin unser etatmiger Frontmann.

Ein paar Worte von dir zu eurer gelungenen Promotion, sowohl was die Videos als auch das Cover Artwork angeht wren toll!

Wir sind, was dies betrifft, mit einem groartigen Team gesegnet, soviel bleibt festzuhalten. Angefangen vom Cover-Artwork, bis hin zu den produzierten Promo Videos. Eigentlich mchte man aus diesem kompakten Team niemand herausnehmen, aber Produzent Erik Wiss hat definitiv auergewhnliches geleistet. Wir sind mit dem Ergebnis sehr glcklich. Man ist natrlich um eine gute Darstellung bemht, aber da hatten wir echte Profis um uns herum. Letztlich steht hier ein Ziel vor Augen!

Ich stelle eine starke Achtziger Jahre Attitde fest. Demnach stammen Deine Vorbilder aus dieser Zeit?

Wo ich Dir kaum widersprechen werde (lacht). Ich bin definitiv mit dem Melodic Rock und AOR der Achtziger musikalisch aufgewachsen. Eine Best-Of Survivor CD war eine meiner ersten Alben. "Eye Of The Tiger" liebe ich bis heute, ein legendrer AOR Song. Aber auch Bands wie Iron Maiden oder Dream Theater gehrten ebenso zu meinen persnlichen Favoriten. Spter natrlich Formationen wie H.E.A.T . Fr mich der Einstieg, in dieser Richtung Songs zu schreiben. Ohne Zweifel, aber wir sind nicht hergegangen und haben Titel mit einer solchen Intention geschrieben. Das ist unsere Art des Songwritings! Mitgewirkt haben neben Ulrick Lnnqvist und Michael Palace im Wesentlichen meine Wenigkeit und mein groartiger Bandkollege Fredrik Joakimsson. Der letzte von uns geschriebene Titel ist erst kurz vor dem Gang ins Studio fertig geworden. Demnach sind wir auch hier mit groer Zufriedenheit ber das Gesamtergebnis ausgestattet und sind gespannt auf zuknftige Reaktionen. Wir wissen natrlich, wie schwierig es ist, sich als Newcomer zu etablieren. Du kannst einen groen ersten Hit als Achtungserfolg landen, drei Monate spter bist du eventuell schon vergessen. Das Rock Business ist hier gnadenlos!

Mit einem wirklich tollen Album im Gepck, sollte es ohne Zweifel klappen, dass unterm Strich die Zeichen auf Erfolg stehen. Angefangen mit der Entwicklung seit der ersten EP, wie zufrieden zeigt man sich in euren Reihen?

Mehr als zufrieden. Auch wenn dir das diverse Musiker schon so berichtet haben. Ich gebe zu meine Erwartungshaltung war durchaus im positivem Sinne vorhanden. Aber die bisherigen Feedbacks erscheinen schon grtenteils sehr berraschend. Enorme Rckmeldungen und auch Likes in den sozialen Netzwerken. Ein Umstand, der uns glcklich macht. Wir haben sehr viel Herzblut in unser Debt Album gesteckt und hoffen auf viele weitere positive Resonanzen. An dieser Stelle auch danke fr Eure Untersttzung!

Von Creye werden wir noch viel hren!

<< vorheriges Interview
U.D.O. - Denkt nicht an die Rente!
nchstes Interview >>
THEM - Aus dem Schatten des Knigs




 Weitere Artikel mit/ber CREYE: