Navigation
                
25. Mai 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
LYRA'S LEGACY
länger gereiftes aus dem Pott!
Thorsten Dietrich
lyraslegacy.de/


Im jungen Jahre 2018 packten mich die Power Metaller Lyra's Legacy mit ihrem fantastischen Debüt "Prisoner". Deshalb musste ich Gitarrist Andreas Denz über die vielversprechende Truppe in einem Interview aushorchen. Diese gibt es schon einige Jahr und nun erscheint erst das Debüt - dieses ist echt ein Knaller geworden!

Wer ist diese Lyra und was ist ihr Vermächtnis?

Zum einen ist die Lyra ein Symbol der Dichter und Denker. Wir assoziieren dies mit unseren Texten und der Musik. Auf der anderen Seite ist die Leier/Laute eine der ersten Gitarren. Wir sehen uns als Erbe dessen. Die E-Gitarre ist das Erbe der ersten Gitarren.

Erzählt doch mal was kurz zu Eurer Band und was so die letzten Jahre passiert ist!

Lyra's Legacy begann damals eigentlich als ein Einmannprojekt. Damals gab es nur einen Song und eine MySpace Seite. Mehr nicht. Andreas hatte eigentlich geplant nur noch privat Musik zu machen. Er hat ja vor Lyra's Legacy schon in einigen anderen Bands gespielt und gedacht es wäre Zeit für eine Pause. Aber, irgendwie kam dann alles anders. Es hat etwas gedauert die richtige Mannschaft zu finden. Besetzungswechsel und private Gegebenheiten verlangsamten Prozesse. Man könnte auch sagen - die wahren Lyra's Legacy gibt es eigentlich noch nicht so lang. Aber nun sind wir froh dass alles so gekommen ist.

Ah das ist ja interessant! Während andere Combos leider oft nach der Gründung schon ein Album, EP oder Demo herausbringen, hat es bei euch immer etwas gedauert, was waren die Gründe?

Am Anfang war die Ambition nicht gegeben. Vor allem mussten sich erst die richtigen Leute finden. Ganz am Anfang wollten wir einfach Spaß haben und den einen oder anderen Gig spielen. Mehr war damals nicht geplant.

Ihr existiert schon seit 2008 und habt laut Recherche schon zwei Demos (2010 und 2014) gemacht, sind da die besten Lieder auf dem Debütalbum gelandet?

Das wollen wir hoffen! Wenn man ehrlich ist, sind wir keine Band die innerhalb von einem Monat 10 Songs schreibt. Was soll dabei rauskommen? Ein Album soll etwas Besonderes sein und gut überlegt. Und jeder Song sollte etwas Besonderes sein und keine Massenware.

Viele gute Alben sind aus Liedern gezimmert die schon lange bestehen, weshalb das Debütalbum einiger Combos richtig toll ist, oftmals ist das ein oder vielleicht zwei Jahre später erscheinende zweite Album dann nicht schlecht, aber kann mit dem Debüt nicht mithalten. Denkt ihr schon an einen Nachfolger?

Jede Band die ambitioniert ist, muss nach dem ersten Album bereits an das zweite Denken. Man verliert sonst seine Fans. Aber, wir setzen uns da nicht unter Zeitdruck. Ein Album muss finanziert und geplant werden. Und gut werden!

Im Internet stand über euch in Englisch, dass sich die Texte um Themen wie "Psyche, Mind, Mysticism" drehen. Ist das so, erzähl doch mal!

Ist das so? Man kann unsere Texte nicht pauschalisieren. Jeder Song hat seine eigene Geschichte. Jeder Text greift die Atmosphäre des Songs auf. Mal aus der Ich – Perspektive und mal Gesellschaftskritisch. Jeder soll sich in den Texten wiederfinden können.

Das düstere Artwork ist echt gelungen, könnte auch einer Gothic Metal Band gut stehen, was soll es in Verbindung mit dem Albumtitel "Prisoner" aussagen?

Das Artwork stellt einen Bezug zu dem Musikvideo von Prisoner her. In diesem Video flieht die Darstellerin vor einer unheimlichen Person. Am Ende erkennt sie, dass sie vor sich selbst wegläuft. Sie ist eine Gefangene ihrer selbst.

Ihr scheint ja eine echte Ruhrpott Combo zu sein! Das ist ja eine Region aus der viele bekannte und auch unbekanntere gute Metalacts stammen. Sogar Bücher wie Kumpels in Kutten 1 & 2 handeln davon. Was denkt Ihr warum das so ist?

Weil das Ruhrgebiet aus Kohle, Feuer und Stahl entstanden ist. Nein, ernsthaft. Vielleicht liegt es daran, dass in Gebieten in denen die Kluft zwischen Arm und Reich groß ist, Unzufriedenheit und Rebellion einfach mehr Gehör finden.

Kannst du mit Vergleichen leben oder findest du so etwas schrecklich wenn ich sage ihr seid ein Mix aus Masterplan, Angel Dust und etwas Savatage?

Vergleiche mit großen Bands, die außerdem noch zu unseren persönlichen Favoriten gehören, sind ein Kompliment. Damit können wir also sehr gut leben. Danke für das Kompliment.

That Rock Guy

Was plant ihr konkret für die 2018 /19?

Viele Konzerte zu spielen! Unser Album zu verkaufen und unsere Fanbase zu erweitern. Auch würden wir gerne mit größeren Bands spielen und unseren Radius etwas erweitern. Daran arbeiten wir derzeit. Und natürlich viele neue Songs schreiben. Aber, konkret planen kann man nur wenig, da es häufig anders kommt als man denkt. Wer weiß, was uns die Zukunft noch bringt?

Ich hoffe, dass wir von der vielversprechenden Truppe noch einiges hören werden!

<< vorheriges Interview
DANTE FOX - verstreut lebende Briten mit US-Drummer!
nächstes Interview >>
ARMORED DAWN - Brasilien und die Wikinger