Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

The Unthinkable (Blu-ray
Titel The Unthinkable (Blu-ray
Produktion/Vertrieb Ascot Elite
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 18.01.2019
Laufzeit 129:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der Schwede Victor Danell trat bisher nur mit Kurzfilmen in Erscheinung, bevor er zusammen mit einigen Freunden die Arbeit am Film "The Unthinkable" startete. Der Katastrophenthriller wurde berdies hauptschlich durch Crowdfunding finanziert, und kostete lediglich zwei Millionen Dollar, was angesichts heutiger Megabudgets ja gerade einmal Low Budget bedeutet! Die Geschichte spielt im heutigen Schweden, und dreht sich hauptschlich um eine Handvoll Charaktere. Darunter Alex, heute erfolgreicher Musiker, der einst vor seinem Zuhause und dem herrschschtigen Vater Reiaus nahm, seine Jugendliebe Anna, besagter Vater Bjrn und seine Mutter Eva. Natrlich gibt es noch einige Nebenfiguren, man besinnt sich aber gerade zu Beginn auf diese Protagonisten. Just als Alex zurck in die Provinz kommt, ereignet sich in Stockholm ein Terroranschlag, und das soll erst der Anfang sein. Die Regierung rtselt wer oder was hinter der Sache steckt, die Menschen ihr Gedchtnis verlieren lsst und damit Chaos, Panik und Zerstrung ins Land bringt. Doch der Terror bleibt nicht in der Hauptstadt, sondern breitet sich aus, und schon bald mssen alle um ihr Leben frchten.

Nun es ist schon ein groes Unterfangen einen Katastrophenfilm mit so wenig finanziellen Mitteln zu stemmen. In meinen Augen ist Danell das aber durchaus ber weite Strecken gelungen. Er gnnt sich durchaus eine lange Zeit zu Beginn seine Figuren und deren Stand in der Geschichte einzufhren, bis es dann langsam beginnt Formen anzunehmen, in dem die Bedrohung einzieht. Die Spannungsschraube dreht er dann bis zum Ende weiterhin in Stcken an, bis hin zum groen Finale. Der Punkt Katastrophenfilm/Kriegsfilm ist also wirklich ordentlich eingefasst und durchgezogen, vor allem weil das Ganze nachvollziehbar bleibt. Was die Bedrohung selbst angeht kann man zwiegespalten in der Meinung sein, ich bin da recht unbefangen, und ich habe mich da nicht gro gestrt gefhlt, zumal ich mir da auch bei etwaigen US-Pendents keine groen Gedanken mache. Natrlich kann man "The Unthinkable" aber eine etwas plakative oder reaktionre Art unterstellen, mit einer ebenso fadenscheinigen Auflsung, falls man bei sowas denn etwas dnnhutiger sein sollte.

Was fr mich etwas unpassend in dem Gemisch aus Drama, Kriegsfilm und Katastrophenthriller war, wre dann eher der Dramateil. Der wirkt etwas ausgewalzt zum Teil, oftmals auch nicht wirklich homogen, was auch an den nicht wirklich als Sympathiebolzen wirkenden Hauptakteuren liegen mag, die ihre Rollen aber durchaus gut und glaubhaft spielen! Das liegt eher am Drehbuch, und insgesamt trbt das fr mich den Gesamteindruck etwas. "The Unthinkable" bietet dafr aber auch gefhlt viel Stoff fr die zwei Stunden Laufzeit, vielleicht eben etwas zu viel. Dafr kann Danell aber in den Actionszenen und dem politischen Verlauf durchaus berzeugen. berdies gilt: Wenn einer mit 2 Millionen sowas auf die Beine stellen kann, sollte man ihn im Auge behalten. Die Blu-ray selbst bietet eine gute Bild- und Tonqualitt, whrend im Bonusteil leider ghnende Leere herrscht.
<< vorheriges Review
American Animals (Blu-ray)
nchstes Review >>
Dog Days - Herz, Hund und Happy End! (Bl [...]


Zufällige Reviews