Navigation
                
16. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Backstabbing for Beginners (Blu-ray)
Titel Backstabbing for Beginners (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb EuroVideo Medien GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 20.11.2018
Laufzeit 108:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Vorab: Ich kenne das Buch von Michael Soussan nicht, das dem Film "Backstabbing for Beginners" zur Vorlage diente, kann da also keine Vergleiche hinlnglich der realen Vorgnge ziehen. Die Geschichte dreht sich um den "Oil for Food" Skandal, der sich 2003 ereignete, und den unter anderem Soussan als Whistleblower publik machte. "Oil for Food" sollte fr den kriegsgebeutelten Irak eine Mglichkeit sein ihr l zu verkaufen, und dafr humanitre Gter wie Lebensmittel und Medikamente zu bekommen, alles unter Aufsicht der UN. Durch Korruptionsflle in riesigen Ausma musste das Programm unter Aufsicht von Uno-Generalsekretr Kofi Anan beendet werden, und eine Untersuchungskommission wurde eingesetzt. Der Film wurde vom Dnen Per Fly als kanadisch-dnische Koproduktion gedreht, und dreht sich um den jungen Ex-Bnker Michael Sullivan, der als UN-Gesandter eben jenes Programm Ende der 90er im Irak koordinieren soll. Zur Seite steht ihm sein Vorgesetzter Pasha, und die bersetzerin Nashim. Schnell muss Michael jedoch erkennen, dass das Ganze nicht nur der Hilfe des armen Volkes dient, sondern auch dazu, dass sich diverse Leute die Taschen vollstopfen, und er kommt einer Sache auf die Spur die grer ist als zuerst angenommen.

Nun der Rest drfte Geschichte sein, sofern man die Sache damals mitbekam. Natrlich war und ist die Angelegenheit selbst nach wie vor eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, und "Bachstabbing for Beginners" nimmt sich dem Fall "Oil for Food" auch durchaus sachlich an. Was da etwas strend wirkt ist jedenfalls die Romanze, die sogleich auch noch indirekt auf den Fall ausgeweitet wird. In wie weit das wirklich der Wahrheit entspricht, sei dahingestellt. Theo James macht seine Sache als Hauptdarsteller gut, Ben Kingsley ebenso, auch wenn er hier sprachlich ziemlich vulgr auf den Putz haut. Auch sonst gibt es bei den Darstellern nichts zu meckern, und inszenatorisch ebenso nicht. Dass es nicht wirklich viele Hhepunkte gibt, liegt an der Sache selbst, da der Ausgang der Geschichte ja mehr oder minder klar ist, dennoch kann Fly durchaus soviel Spannung generieren, dass der Film wirklich durchgehend unterhaltsam bleibt. Man htte sich vielleicht etwas mehr entscheiden sollen ob das hier nun eine Dokumentation der realen Ereignisse sein soll, oder eben ein Thriller, denn manchmal wnscht man sich einfach mehr harte Fakten die belegt sind, vor allem wenn man den Fall nicht in allen Details kennt. Der Satz "Die erste Regel der Diplomatie, Junge, die Wahrheit ist kein Fakt, sie ist eine Frage des Konsens" von Pasha aber, der ist leider traurige Wahrheit.
<< vorheriges Review
Greyzone - Staffel 1
nchstes Review >>
10x10 (Blu-ray)


Zufällige Reviews