Navigation
                
16. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Shock and Awe - Krieg der Lügen (Blu-ray)
Titel Shock and Awe - Krieg der Lügen (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb EuroVideo Medien GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 23.10.2018
Laufzeit 105:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Rob Reiner hat in seiner Vita zwar in 34 Jahren keine Unzahl an Filmen vorzuweisen, dafür mit Werken wie "This is Spinal Tap", "Der Volltreffer", "Stand by me", "Misery" und "Harry und Sally" ein paar sicherlich ikonische Werke für ihre Epoche. Etwas politischer bzw. kritischer gegenüber den Zuständen in seinem Land was die Politik oder auch das Militär angeht wurde der Demokrat dann in "Das Attentat" oder "Eine Frage der Ehre". Es ist wohl auch seiner Gesinnung geschuldet, dass er sich nun mit dem Film "Shock and Awe - Krieg der Lügen" abermals an eine Regimekritik macht.Im Film geht es um die Journalisten Jonathan Landay und Warren Stroebel, die im Übrigen auf den echten Personen gleichen Namens basieren. Die beiden stellten seinerzeit Nachforschungen an, als George W. Bush aufgrund angeblicher Massenvernichtungsmittel in den Irak einmarschierte, als Reaktion auf die Anschläge am 11. September 2001 auf das World Trade Center, Pentagon und das letzte fehlegeleitete Flugzeug, was nahe Shanksville runterging. Interne Quellen werden angezapft, Spuren wird nachgegangen, die dahin führen sollen, dass die Informationen unter denen Bush den Krieg beginnt falsch sind. Doch will man die Wahrheit denn überhaupt wissen?

Gut, Reiner ist nicht der typische Mann für derartige Stoffe, und das merkt man irgendwie auch. Zwar bietet "Shock and Awe - Krieg der Lügen" durchaus ordentliche, mitunter spannende Unterhaltung, insgesamt kratzt der Film aber rein vom Gefühl her nur an der Oberfläche der damaligen Geschehnisse. Ob es an der Spieldauer von rund 105 Minuten liegt, dass nicht mehr Augenmerk auf wichtigen Details liegt, oder bewusst darauf verzichtet wurde, man wird es wohl nicht erfahren. Der Ausgang des Ganzen ist mitunter der ganzen Welt bekannt, was natürlich letztendlich auch etwas den Ausgang vorneweg nimmt. Andererseits machen die Darsteller wie Woody Harrelson, James Marsden, Tommy Lee Jones, sowie Milla Jovovich und Jessica Biel ihre Sache mehr als ordentlich. Rob Reiner ist in einer Nebenrolle übrigens auch selbst am Start. Was bleibt ist ein Film der nicht im Gedächtnis bleiben wird, dennoch aber das Unvorstellbare was sich die US-Regierung da rausnahm nochmal vor Augen führt. Die Blu-ray hat ein gutes Bild, gute Dialogwiedergabe, leider kein Bonusmaterial. Wäre vielleicht gerade in so einem Fall wünschenswert gewesen.
<< vorheriges Review
211 - Cops under Fire (Blu-ray)
nächstes Review >>
Overboard


Zufällige Reviews