Navigation
                
14. August 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Blade of the Immortal (Blu-ray)
Titel Blade of the Immortal (Blu-ray)
Produktion/Vertrieb Alive - Vertrieb u. Marketing/ DVD
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 12.01.2018
Laufzeit 140:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Unter Filmfans drfte der Name Takashi Miike auf jeden Fall ein Begriff sein. Der japanische Regisseur hat zwar erst 58 Jhrchen auf dem Buckel, hat in den letzten 27 Jahren aber auch schon satte 99 Filme gedreht! Mit "Blade oft the Immortal" legt uns der Vieldreher nun Werk Nummer 100 vor. Nach Knallern aller couleur wie "Fudoh - The next Generation", "Full Metal Yakuza", "Audition", "Dead or Alive" 1-3, "Visitor Q" oder "Ichi - The Killer" (um nur die bekanntesten zu nennen) nimmt uns Miike nach seinem "13 Assassins" abermals mit ins historische Japan. Diesmal liegt der Geschichte aber keine wahre Begebenheit zugrunde, sondern ein Manga. Samurai Manji ttet im Kampf die Mrder seiner kleinen Schwester. Als er schwer verletzt und dem Tode nahe auf dem Schlachtfeld liegt, verleiht ihm eine alte Hexe die Kraft sich selbst zu regenerieren mit Hilfe von Blutwrmern. Viele Jahre spter trifft der unsterbliche Manji auf die junge Rin, die ihn bittet mit ihr den Tod ihrer Eltern durch den grausamen Anotsu und seine Mnner zu rchen. Rin erinnert Manji an seine tote Schwester, und so willigt er ein mit ihr in den Kampf zu ziehen.

Nun denn, das ist sie nun. Miikes einhundertste Regiearbeit. Was die Story selbst angeht also schon einmal nichts sonderlich kompliziertes, wie man lesen kann. Wie sieht es mit dem Rest aus? Handwerklich kann man Miike nichts vorwerfen. Die zahlreichen Kmpfe sind stylisch und vor allem ordentlich choreographiert. Zumindest solange es sich um einzelne kleine Scharmtzel handelt, denn sobald viele Gegner von Minji verhackstckt werden mssen, wird es auch schon einmal unbersichtlicher. Blutig ist das Ganze Miike-typisch freilich auch, die Effekte dazu stammen vorwiegend aus dem Computer, was aber durchweg nichts gro zu beanstanden gibt. Die Darsteller machen ihre Sache ebenso gut, was jedoch ein Kritikpunkt bleibt ist die Lauflnge. Die 140 Minuten gibt die dnne Story einfach nicht her, und auch die Kmpfe nutzen sich dann irgendwann etwas ab. Der Showdown ist dafr mit knapp 20 Minuten recht ausgiebig geraten, und das sollte den Fan bei der Stange halten. Insgesamt hatte ich mir fr dieses Jubilum vielleicht ein wenig mehr erhofft vom ollen Miike, aber eines war "Blade oft the Immortal" sicher nicht: Sein letzter Film! Bei all dem bleibt der Film ja trotzdem wirklich gute Unterhaltung, und absolut alles andere als ein Ausfall. Die Blu-ray selbst bietet eine gute Bildqualitt, wobei die Tonkulisse nicht ganz so wuchtig daherkommt, wie man sie gern gehabt htte. Im Bonusbereich bietet die Single-V nur den Trailer, das Doppel-Steelbook hat da bedeutend mehr an Bord (Making of, Behind the Scenes...)
<< vorheriges Review
Call My Agent! - Staffel 1
nchstes Review >>
The Limehouse Golem (Blu-ray)


Zufällige Reviews