Navigation
                
18. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing THE DEAD DAISIES
Ort Markthalle Hamburg
Datum 18.04.2018
Autor Alexander Stock
>> Als E-Mail versenden

Cool, cooler, The Dead Daisies! Bei kaum einer Band in den letzten Jahren passt zudem das Motto Erfolg durch harte Arbeit so gut wie bei den Dead Daisies. Was vor einigen Jahren mit einem Akustik Gig im Hard Rock Cafe der Hansestadt Hamburg anfing, endete - zumindest fr den Moment, aber wahrscheinlich nur als Zwischenstation in der vollen Markthalle als Headliner. Das die Markthalle fast ausverkauft war, lag wahrscheinlich auch an einem wirklich guten Support (The New Roses) aber nicht nur, die All-Star-Group um Snger John Corabi, Gitarrero Doug Aldrich (hatte einige technische Schwierigkeiten mit seinem Mundstck bei With You and I), Mastermind und Grnder (und Gitarrist) David Lowy, Bassist und Blickfang Marco Mendoza und - last but not least - der neue Drummer Deen Castronovo (Ex-Ozzy Osbourne, Journey) begeistert mit jedem neuen Album mehr und mehr Fans!

Der aktuelle Longplayer platzierte sich auf einem sensationellen Platz 10 der deutschen Album-Charts! Wo The Dead Daisies drauf steht, ist auch Dead Daisies und US-Hard Rock drin. Und diesen bieten sie an einem fast sommerlich warmen Mittwochabend mehr als launig! Wie auf dem aktuellen Album "Burn It Down" begannen die Daisies mit "Resurrected" und "Rise Up" eine wirklich fulminante Show, gar nicht, weil Pyros oder hnliches gezndelt wurden, sondern weil die Band wirklich "gut drauf" war und brannte, eine spektakulre Bhne bzw. Show brauchen die Protagonisten nicht. Es wurde an diesem Abend aber auch alle Klischees des Hard Rocks gebracht, Doppelhals-Gitarre und ein komplett aufgeknpftes Hemd bei Gitarren-Schnling Doug Aldrich, der extrem aktive neue Schlagzeuger Deen Castronovo, der auch bei seinem Solo komplett zu berzeugen wusste, oder der ewig rhrige Marco Mendoza (keiner warf in den vergangenen Jahren mehr Plektren ins Publikum), der trotz seiner ber 50 Jahre immer wieder das Publikum animierte und teilweise wie ein Flummi auf der Bhne herumsprang. Highlights des Abends (Spieldauer so um die 100 Minuten) waren "Make Some Noise", "Mexico", "Long Way to Go" oder der Alex Harvey Band Coversong "Midnight Moses". Und wo wir beim Thema Coversongs sind, diese sind im Zugaben-Teil dann auch die Hauptzugabe, neben Judgement Day vom neuen Album wurde den Fans noch der "Highway Star" von Depp Purple und - last but not least - "Helter Skelter" von den Beatles gereicht. Es war zusammengefasst ein richtig toller Rockabend, der im Prinzip keine Wnsche offen lie, Band und Fans waren in wirklich toller Verfassung!

<< vorheriges Review
CALLEJON, ANNISOKAY, IMPROVEMENT - Hamburg, Knust
nchstes Review >>
AT THE DRIVE-IN, DEATH FROM ABOVE, LE BUTCHERETTES - Hamburg, Sporthalle


Zufällige Reviews