Navigation
                
13. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing HARDCORE SPRINGBREAK 2017
Ort Frankensaal Vulkanhalle, Kruft
Datum 04.03.2017
Autor Mario Loeb
>> Als E-Mail versenden

Schnell zeichnet sich ab, dass auch die dritte Ausgabe vom Hardcore Springbreak nicht den Zuspruch hatte, den es verdient gehabt htte. Am Line Up kann dies jedoch nicht gelegen haben, denn alle Bands waren von guter Qualitt, was sie auch an diesem Abend bewiesen. Ich hoffe, dass die Neuauflage, die am 24.03.2018 stattfinden wird, mit mehr Besuchern belohnt wird, da die Jungs von Korben Dallas, die das Hardcore Springbreak ins Leben gerufen haben, es mehr als verdient htten.

Anchor's Lost

Den immer etwas ungeliebten Slot des Openers bernahmen an diesem Abend Anchors Lost, die aus dem Westerwald stammen. Mit einer Mischung aus Melodic Death Metal und Metalcore brachten sie dann auch das gut gelaunte Publikum schnell in Wallung. Oft beklage ich ja die Schchternheit des Fronters auf der Bhne, das kann man Adrian Jost auf alle Flle nicht nachsagen, der es mit viel Energie schnell schaffte, dass auch die partybereite Meute ihre Scheu ablegte und die ersten Moshpits startete. Die Mischung stimmt aber auch und das gebe ich gerne zu, gehre ich doch zu denjenigen, die immer etwas Schttelfrost unter den Fusohlen bekommen als alter Melodic Deather, wenn man das Genre mit Core vermischt. Bei Anchor's Lost ist diese Angst aber unbegrndet, mit viel Gefhl fr die richtige Mischung, die in diesem Fall vor allem Aggressivitt bedeutet, prgelten sich Anchor's Lost durch ihr Set und legten so einen roten Teppich fr die nachfolgenden Bands aus. Den undankbaren Job des Openers kann man eben auch als Gewinner verlassen, was die Band absolut machte.

Korben Dallas

Ich habe oft ber die Jungs berichten drfen und auch dieses Mal gibt es nichts Negatives zu berichten. Neuere Songs oder Klassiker, wie den Inspektor Mosh, prsentierten die Jungs in gewohnter Frische und mit dem ntigen Einsatz. Fronter Axel war gewohnt souvern und tat alles dafr, das Publikum zu animieren. Was auch auf gute Resonanz stie. Man merkt den Jungs an, dass die Erfahrung, die sie in den letzen Jahren live gesammelt haben, immer mehr zum Tragen kommt und man hat sich spielerisch noch mal einen Ticken weiterentwickelt. Mein Fazit zu Korben Dallas an diesem Abend ist: Panda Core geht immer!

Mein Kopf ist ein brutaler Ort

Der Name ist einfach Programm und ich habe die Band schon nach dem ersten Song abgefeiert, die Musik und der Auftritt waren ein Schlag in die Fresse im positiven Sinne. Brutal eben. Wer aber denkt, dass die aus Frankfurt stammenden Jungs nur die grobe Kelle beherrschen, tuscht sich. Gute Performance, sauberes Spiel und ein gutes Hndchen frs Songwriting machen sie zu einer echt starken Band. Live hlt sie auf alle Flle auch keine Straensperre auf. Daumen hoch!

Texas Local News

Das Ende bildeten dann Texas Local News, die, soweit ich mich erinnern kann, damit die erste Band mit weiblichem Gesang in der Historie des Springbreak war. Es war auch genau der richtige Kontrast zu diesem Zeitpunkt, um sich von dem Arschtritt zuvor zu erholen und den brutalen Ort zu verlassen. Das Springbreak scheint auf alle Flle seine Liebe zur schnen Stadt am Main entdeckt zu haben, denn genau wie Mein Kopf ist ein brutaler Ort ist auch Texas Local News aus Frankfurt. Ganz unbekannt ist die Band selbstverstndlich nicht und sogar mir sagte der Name etwas und das obwohl ich ja offiziell nicht gerade als ausgewiesener Fachmann fr den Metalcore gelte. Selbst bezeichnet die Band ihr Genre als Metalcore-Pop, was ich aber live nicht so beschreiben wrde, weil mir das Wort POP in diesem Zusammenhang zu negativ besetzt wre und es den falschen Eindruck erweckt, zumindest aus Live-Sicht gesehen. Denn die Band geht ab wie Schmitz Katze. Die fnfkpfige Truppe schafft es live auch an diesem Abend, die perfekte Mischung aus brutalen und eingngigen Momenten zu schaffen. Besonders beeindruckt hat mich die Leistung von Carla Janiel und Timo Giesecke, deren Gesang mich sehr berzeugt hat. Man merkt in jeder Minute, dass ihnen das Zusammenspiel sehr wichtig ist. Texas Local News waren Bock fett. Weiter so.

<< vorheriges Review
ROTTING CHRIST, CARACH ANGREN, SVART CROWN - Hamburg, Kultur Palast (Bambi Galore)
nchstes Review >>
CANNIBAL CORPSE, THE BLACK DAHLIA MURDER, NO RETURN - Hamburg, Grnspan


Zufällige Reviews