Navigation
                
20. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

PRIMAL SCREAM - Screamadelica live
Band PRIMAL SCREAM
Titel Screamadelica live
Label/Vertrieb Eagle Rock
Homepage www.primalscream.net/
Veröffentlichung 2011
Laufzeit 119:00 Minuten
Autor Daniel Scholl
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Zum 20. Jubilum des Meilensteinalbums "Screamadelica" erscheint zur gleichnamigen Live Tour eine DVD mit dem Live Mitschnitt der Premiereshow aus dem Olympia in London vom 26.11.2010.
"Screamadelica" erblickte 1991 das Licht der Welt und wurde sehr schnell zum Meilenstein der Rave- und Acid House Generation. Es handelte sich zur damaligen Zeit um eine bahnbrechende Mixtur aus Rock, Dub, Electro, Acid House und Dancebeats. Hauptverantwortlicher Produzent war niemand geringerer als Urgestein DJ Andrew Weatherall (Sabres of Paradiese, Two Lone Swordsmen), der kurz darauf auch die Chemical Brothers auf dem Weg in die breite ffentlichkeit untersttzte. Primal Scream wurde 1992 fr das "Screamadelica" Album der neueingefhrte "Mercury Music Prize" verliehen und gehrt bis heute zu den einflussreichsten Alben aller Zeiten.

Hhepunkt des Albums und der Live-DVD ist der Track "Loaded" ("We wanna be free / We wanna be free to do what we wanna do / And we wanna get loaded / And we wanna have a good time" legendre Zitat aus dem Peter Fonda Film "Die wilden Engel"), der sich in der 9 Minuten live Version zu einem wahren psychedelischen Monster entwickelt.
Die komplette Liveshow in der ausverkauften Olympia Arena wird durch eine Blsereinheit, Gospelchor und psychedelischen Visuals untermauert. Zwar sind Bobby Gillespie und seine Jungs etwas in die Jahre gekommen, aber die Live Umsetzung des "Screamadelica" Albums klingt genau wie im Jahre 1991.
Bild- und Tonqualitt dieser DVD sind exzellent. Neben dem vollstndigern "Screamadelica" Showcase enthlt die DVD noch ein ca. 40 min. Rock and Roll Set, bestehend aus den rockigeren Tracks diverser Primal Scream Alben.
Schade dass Deutschland zu dieser Zeit eher von der Detroiter Technoszene anstatt von der offenen und bereits Genrebergreifenden englischen Rave- und Acid House Szene inspiriert wurde. Daher wurde "Screamadelica" und weitere Folgealben in unseren Breitengraden von der breiten Masse nicht verstanden. Alle heutigen Anhnger von Ed Banger, Kitsune und anderer New Rave Rabauken knnen sich hier die Anfnge dieser Bewegung anschauen und -hren. Pflichtkauf fr alle Interessenten!
Der Einzige Deutschland Auftritt von Primal Scream mit "Screamadelica Live" findet am 09.09.2011 auf dem Berlin Festival statt.

Tracklist:

Screamadelica live:

01 Movin' On Up
02 Slip Inside This House
03 Don't Fight It, Feel It
04 Damaged
05 I'm Coming Down
06 Shine Like Stars
07 Inner Flight
08 Higher Than The Sun
09 Loaded
10 Come Together

Rock And Roll Set:

01 Accelerator
02 Country Girl
03 Jailbird
04 Burning Wheel
05 Suicide Bomb
06 Shoot Speed / Kill Light
07 Swastika Eyes
08 Rocks
<< vorheriges Review
BAD COMPANY - Live At Wembley (Blu-ray)
nchstes Review >>
TWISTED SISTER - Double Live


 Weitere Artikel mit/ber PRIMAL SCREAM:

Zufällige Reviews