Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

SCREAMING SHADOWS - Night Keeper
Band SCREAMING SHADOWS
Albumtitel Night Keeper
Label/Vertrieb Jolly Roger Records / Twilight
Homepage www.screamingshadows.com/
Verffentlichung 03.10.2011
Laufzeit 46:47 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vorurteile sind scheie! Aber jeder hat welche! Vorurteil Metal aus Italien - Die Bands sind oft cheesy, dudeln symphonisch und melodisch daher. Gerne mit viel Pathos. Vieles ist abgekupfert. Dieses Vorurteil werfen wir mal bei Screaming Shadows geflissentlich ber Bord. Die vier Jungs rocken auf ihrem dritten Album "Night Keeper" geilen Heavy Metal melodischer Prgung mit Biss und Sinn fr Ohrwurmmelodien und richtig Biss! Ja, wirklich "Tralala" ist da nicht vorhanden und das Album tritt Arsch. Snger Gianluigi Girardi macht seinen Job richtig gut und mit Melodie, mittlerer Stimmlage ohne schmierigen Pathos, whrend drei kurze Instrumentale das Ganze etwas auflockern. Als Gast beim Song "Free Again" ist Alessandro Marras von der Maiden Coverband Virgin Killer. Der Mann singt so wie Bruce Dickinson, dass man den Song quasi als geile Dickinson Solonummer verkaufen knnte. So geil und spontan werden Maiden wohl nie wieder klingen, leider. Ich finde die Aktion mit dem "Double" geil, es knnte aber auch nach hinten los gehen.
Ansonsten hlt die ganze Scheibe das Niveau des Openers "Holy Knights" und macht Spa, da hier zeitloser Metal mit Biss und Melodie geboten wird. Da sollte man sich als Metalfan auch nicht an dem leicht altbackenen Gargoyle Cover stren lassen. Dies lsst einen natrlich an eine Billigband denken, was bei Screaming Shadows auf keinen Fall zutrifft.
Neben smtlichen doofen Hypes und angeblichem Undergroundkult ist das hier ein echter Undergroundtipp und garantiert 100 % Eunuchen frei!
   
<< vorheriges Review
MY GLORIOUS - Inside My Heart Is A Scary Place
nchstes Review >>
HATESPHERE - The Great Bludgeoning


Zufällige Reviews