Navigation
                
17. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

AMORPHIS - The Beginning Of Times
Band AMORPHIS
Albumtitel The Beginning Of Times
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records / Warner
Homepage www.amorphis.com
Verffentlichung 27.05.2011
Laufzeit 54:08
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das vierte Album in gleicher Besetzung und ein gutes Bandklima beflgeln die Finnen Amorphis auch weiter guten, total mit eigener Note versehenen Metal zu spielen. Dafr haben die Jungs Snger Tomi Joutsen bei Marco Hietala (Nightwish, Tarot) zum Gesangscoach geschickt und auch wieder Texte ber den finnischen Nationalepos "Kalevala" verwendet, die ein Freund und Kenner fr die Band zuerst in Finnisch schrieb. Glcklicherweise rockt die Scheibe wieder mehr als der sehr ruhige Vorgnger "Skyforger" und Rastamann Tomi Joutsen packt wieder ein paar gut gestreute Growls aus. Die Musik wurde meist von Gitarrist und Bandkopf Esa Holopainen oder Keyboarder Santeri Kallio (was fr ein Name!) verbrochen. Die 12 Songs leben von atmosphrischen Riffs, trumerischen Melodien und geschickt - unaufdringlich in den Bandsound integrierte Keyboards. Einen Single-Hit wie "House Of Sleep" findet man hier zwar nicht und die weiblichen Backing Vocals an wenigen Stellen brauchte man sicher nicht, doch "The Beginning Of Times" ist einfach eine Macht! Man kennt die Zutaten, doch Nuancen und frische Songs lassen mich als Hrer nie gelangweilt sein, da Amorphis fast eine Stunde lang tolle Musik spielen, ohne sich zu wiederholen. Das muss denen erst einmal wer nachmachen! Warum das Coverartwork mit dem riesigen Ei frappierende hnlichkeiten zu einem Werk der Retrorocker Wolfmother hat, kann ich aber beim besten Willen nicht sagen. Das ist aber auch meine einzige Sorge bei dieser tollen Platte!
   
<< vorheriges Review
FOZZY - Remains Alive & Chasing The Grail
nchstes Review >>
SPIRALARMS - Highest Society


 Weitere Artikel mit/ber AMORPHIS:

Zufällige Reviews