Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

PRIMAL FEAR - Nuclear Fire (Re-Release)
Band PRIMAL FEAR
Albumtitel Nuclear Fire (Re-Release)
Label/Vertrieb Metal Mind Productions / Soulfood
Homepage www.primalfear.de
Verffentlichung 2010
Laufzeit 56:30 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das dritte Album von Primal Fear, "Nuclear Fire" hatte schon die erste nderung im Lineup der Band zu Folge!
Henny Wolter (Thunderhead) ersetzte Tom Naumann an der Gitarre und das Cover war fr mich sehr schwach und altbacken.
Glcklicherweise ist die Musik um einiges besser. Der hohe Gesang beim Opene "Angel In Black" ist mir auf die Dauer zu nervig, doch eher zu ertragen als bei "Metal Is Forever" auf einem spteren Werk. Ansonsten gibt es fett produzierten, rifflastigen Metal mit einem Hammersnger wie Ralf Scheepers der alles singen kann. Auf dem Werk gab es auch noch keine symphonischen Sounds, sondern nur geradlinigen Metal der auch mal richtig in die Fresse schlgt und gelegentlich mit dezenten Keys aufgelockert wird. Beweise wie "Fight The Fire" oder die Midtempoabrissbirne "Now Or Never" sind zeitlos stark und haben alles was eine gute Metalband bentigt. Gefhlvolles wie "Bleed For Me" darf auch nicht fehlen. Am Ende hauen die Schwaben mit "Living For Metal" noch ganz locker eine Hammerhymne aus dem Handgelenk. Wahnsinn!
Als Bonus gibt es die Thin Lizzy Nummer "Out In The Fields" die wirklich klingt als ob es ein Fear Stck wre, toller Ohrwurm. Daneben gibt es noch einen Clip zu "Angel In Black". Wer dieses starke Album noch nicht hat, kann in dieser Form zuschlagen. Wie immer bei den Metal Mind Re-Releases als Digi, mit Bandinfo und "Gold"- CD erschienen.
   
<< vorheriges Review
BENEDICTUM - Dominion
nchstes Review >>
OMNIUM GATHERUM - New World Shadows


 Weitere Artikel mit/ber PRIMAL FEAR:

Zufällige Reviews