Navigation
                
22. Oktober 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

DAWN OF ASHES - Genocide Chapters
Band DAWN OF ASHES
Albumtitel Genocide Chapters
Label/Vertrieb Metal Blade Records / Sony
Homepage www.dawnofashes.com
Alternative URL www.myspace.com/dawnofashes
Verffentlichung 10.09.2010
Laufzeit 43:27 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das Cover von "Genocide Chapters", dem bereits vierten Album von Dawn Of Ashes macht Appetit auf den Inhalt, doch schnell stellt sich Ernchterung ein. Der "extreme Horror Metal" entpuppt sich schnell als zahn- und ideenlose Dimmu Borgir Kopie. Lasche, austauschbare Riffs vom Dimmu Recycling-Container, kein Wiedererkennungswert und ein paar Tastentne fr die "Atmosphre" reichen nicht fr ein dsteres Extrem Metal Werk. Manchmal wnschte ich, der gemeine Leser htte die betreffende Bandinfo zur Hand. Im Fall der Amis kann man nicht anders, als sich am Kopf zu kratzen. Mit welch mysterisen Formulierungen und hochtrabenden Superlativen hier geworben wird entspricht leider in keinem Moment der Wahrheit. Gro finde ich z.B. folgenden Auszug: "Seit Bandgrndung im Jahre 2001 haben DAWN OF ASHES (DoA) stetig ihr Line-up und ihren Sound verndert, um ihr einzig wahres knstlerisches Ich zu finden." Ich wrde eher behaupten, dass Kristof Bathory, Volkar Kael, Othuum und Bahemoth (weia) ihr Fhnchen gerne in den Wind hngen, hrt man doch im Zusammenhang mit DoA immer wieder vom "zur Zeit in den USA angesagten Horror Metal". Hier klingt leider nichts nach Herzblut und wer wei, vielleicht hren wir auf der nchsten Dawn Of Ashes ja Glamrock... wenn er dann angesagt ist... sorry, er der Band hilft, ihr wahres knstlerisches Ich zu finden. Die Punkte kommen auch nur zustande weil Langeweile mich nicht strt und die Platte sogar einige (wenige) ganz nette Momente bereithlt.
   
<< vorheriges Review
BENEATH THE MASSACRE - Mare Noire
nchstes Review >>
GHOST MACHINERY - Out For Blood


Zufällige Reviews