Navigation
                
21. November 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

DAS-KOLLEKTIV.NET - Eichenriegel
Band DAS-KOLLEKTIV.NET
Albumtitel Eichenriegel
Label/Vertrieb Danse Macabre
Homepage www.das-kollektiv.net
Verffentlichung 25.09.2009
Laufzeit 39:59 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach ihrem Erstlingswerk "Das Was Bleibt Hat Keinen Namen" legen DAS-KOLLEKTIV.NET jetzt ihr zweites Album "Eichenriegel" vor. Das sektenhafte Projekt (welche Identitt wohl hinter jenen Masken steckt, ist und bleibt erstmal ein Rtsel) mit den freimauerischen Zgen, bewegt sich im weiten Feld der elektronischen Tanzbarkeit. Die deutschen Texte und der gesangliche Ausdruck der im verborgenen Dunkelmnner ist vielschichtig. "Eichenriegel" beinhaltet zehn EBM-lastige Songs, die zum grten Teil sehr schne Melodien aufweisen.
"Moment" zum Beispiel vermittelt dem Zuhrer sehr gut das Gefhl von Melancholie, Dsternis und Verzweiflung. Der folgende Song "Grenzland" reisst einen aber wieder heraus, denn es geht sofort tanzanimierend weiter. Fr meinen Geschmack fllt dann die Eingngigkeit und Spannung der folgenden Songs etwas ab. Auch kann ich mich nicht ganz bis zum Ende mit dem "Gesang" anfreunden, der mir irgendwann doch etwas zu monoton daherpltschert und stimmlich nicht wirklich berzeugen kann. Bei "Gottverlassen" und "Stimme" geht der Gesangsstil stark in Richtung RAMMSTEIN. Die Strke von DAS-KOLLEKTIV.NET liegt daher meiner Ansicht nach in den elektronischen Arrangements, die wirklich viel Facettenreichtum bieten.
Auch wenn das Album nach einem tollen Auftakt das Level nicht ganz bis zum Schluss durchhlt, hat es mehr Strken als Schwchen und wird sicher eine Bereicherung im CD-Regal smtlicher Elektro- und Dark Wave-Fans.
   
<< vorheriges Review
TEMPESTA - The Other Side
nchstes Review >>
THE GATES OF SLUMBER - Hymns Of Blood And Thunder


Zufällige Reviews