Navigation
                
23. Jul 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

DESERT SIN - The Edge Of Horizon
Band DESERT SIN
Albumtitel The Edge Of Horizon
Label/Vertrieb Pure Steel Records/Twilight
Homepage www.desertsin.net
Verffentlichung 06.03.2009
Laufzeit 52:43 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach einigen Aufrumarbeiten innerhalb der Band SICK-U-R, was Name und Image anging, haben die sterreicher unter dem Namen DESERT SIN nun Unterschlupf bei Pure Steel Records gefunden und legen mit "The Edge Of Horizon" ein beachtliches Debt unter dem neuen Bandnamen vor. Progressiver Power Metal, der zum Teil an QUEENSRYCHE und DREAM THEATER erinnert, herrscht auf dem Album vor, das von seinem Coverartwork den ersten Eindruckspunkt gewinnt. Hier fliet bei mir mal wieder eine Trne, dass ein solch guter Entwurf nur auf einem mickrigen CD-Cover erscheint, aber vielleicht gibt es ja auch eine LP-Verffentlichung. Auch musikalisch sind die Alpenlnder voll auf der Hhe, was sie mit dem mitreienden Titelsong oder dem wunderbar abwechslungsreichen "Pharao" unter Beweis stellen. Ein dickes Plus im Bandgefge ist ohne Zweifel Snger Sandro Holzer, der ber eine ausgezeichnete Stimme verfgt. Vom ihm wrde ich gerne mal "Take Hold Of The Flame" (Queensryche)eingesungen hren, da er sicherlich noch alle Tne dieses groartigen Songs treffen wrde. Die Gitarre von Stefan Entner ist glcklicherweise sehr dominant in den Vordergrund gemischt und er selbst hat einige schne Soli zu bieten, die wunderbar mit dem Fundament der Rhythmusgruppe funktionieren. Das Key von Roman Fischer bleibt dagegen schn im musikalischen Background und wird lediglich zur Betonung einzelner Songstrukturen eingesetzt, was den Power Metal-Freund natrlich freut.
Da unsere Nachbarn jenseits der Alpen nicht gerade mit vielen groartigen Acts des Metals gesegnet sind, knnte mit DESERT SIN eine Truppe heranreifen, die sich eigentlich auf dem europischen Markt behaupten msste. Die elf Songs auf "The Edge Of Horizon" bilden zusammen eine stabile Einheit und ergeben so ein gutes Gesamtwerk, einer jungen, hoffnungsvollen Band.
   
<< vorheriges Review
JSS - Beautiful Mess
nchstes Review >>
ENTWINE - Painstained


 Weitere Artikel mit/ber DESERT SIN:

Zufällige Reviews