Navigation
                
15. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

CORVUS CORAX - Cantus Buranus II
Band CORVUS CORAX
Albumtitel Cantus Buranus II
Label/Vertrieb Pica Music/Soul Food Music
Homepage www.corvuscorax.de
Verffentlichung 01.08.2008
Laufzeit 77:27 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit der Cantus Buranus II schaffen die Musiker von CORVUS CORAX nach 3 Jahren eine gelungene Fortsetzung der ersten Scheibe von Cantus Buranus. Die Vertonung der mittelalterlichen Schriftensammlung Carmina Burana mit relativ hohem Qualittslevel.
Wer den ersten Teil kennt und sich mit der Musik beschftigt, wird feststellen, dass die Stcke beim zweiten Teil mehr auf Dramatik ausgelegt sind und nicht zuletzt dadurch auch sehr gut als Filmmusik verwendbar wren.
Die Texte handeln von Feinden, Reichtum, Snde und Geistlichkeit und lassen sich dadurch sicherlich auch auf das heutige Gesellschafsbild bertragen.
CORVUS CORAX schaffen mit Cantus Buranus II keine typisch-mittelalterlichen Klnge, wie wir sie sonst gewohnt sind, demnach knnte die Scheibe auch Fans anderer Stilrichtungen ansprechen, jene, die sonst vielleicht nicht so auf das "Mittelaltergedudel" abfahren.
Der 8-mintige Opener "Veritas Simplex" gibt im Gegensatz zum eingngigen "Fortuna" des Vorgngers direkt einen dramatischen Einstieg. Auch die unverzichtbaren Chre drcken sich von Anfang an stark aus den Boxen.
Mit dem fnften Song "Ordu Languet" beweisen die Musiker, wie ein Song sich emotional steigern kann.
Als hervorstechend knnte man den Titel "O Varium Fortune" bezeichnen, der eine wundervolle melancholische Atmosphre zaubert. Ansonsten hat man meiner Ansicht nach eher starke Schwierigkeiten, die einzelnen Stcke berhaupt auseinanderzuhalten, geschweige denn sich einen einzuprgen, da diese meist mit den gleichen Beats untermalt sind und dadurch einfach keine persnliche Note und kaum Besonderheit entwickeln.
Musikalisch recht anspruchsvoll und doch recht schwer zu verdauen.
Man muss sich einfach fr solche Musik begeistern knnen, ansonsten wird es eher schwierig werden, sich damit anzufreunden.
   
<< vorheriges Review
EPHRAT - No One's Words
nchstes Review >>
DISFIGURED - Blistering Of The Mouth


 Weitere Artikel mit/ber CORVUS CORAX:

Zufällige Reviews