Navigation
                
16. Jul 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

GODHATECODE - Aeons
Band GODHATECODE
Albumtitel Aeons
Label/Vertrieb Maintain Records
Homepage www.myspace.com/godhatecode
Verffentlichung 04.04.2008
Laufzeit 32:11 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Einen GODHATECODE bekommt man, wenn man Death-Metal-Musiker aus ganz Zentral-Europa zusammen mit einem fhigen Knpfchendreher in ein Studio steckt und so lange nicht mehr rauslsst, bis nicht ganz "Aeons" spter ein wahres Prachtexemplar seiner Gattung aus den rauchenden Trmmern der Produktionshallen gewtet kommt. Mit dabei sind die Abrissspezialisten Wolfgang (THIRDMOON/IN SLUMBER/EISBLUT, Deutschland/sterreich), Armin (DISTASTE, sterreich), Tana (AVULSED, Spanien) und nicht zuletzt Pelle (COERCION/ex GRAVE, Schweden) an den Ptten.
Genau das, was man bei dieser Zusammenstellung erwartet, bretzelt einem als Resultat entgegen: Knallharter Death Metal, der zum einen den Spagat aus Old School und moderneren Elementen meistert und zum anderen mit seinem hllischen Groove fr ganze Legionen an wunden Nackenwirbeln sorgt. Mit einem tdlichen Gespr frs Songwriting pendelt sich GODHATECODE durch przise zwischen die Lauscher gefeuertes Geblaste, klaffende Lcher reiendes Maschinengewehr-Drumming und eben die erwhnten extradicken Grooves. Die Mischung machts, und die stimmt definitiv! Auch am Mikro geht's mit Screams und brachialen gutturalen Hassausbrchen hnlich variabel ab. Dass die Herren ihre Instrumente beherrschen, drfte klar sein, aber besonders mit dem akzentuierten Gitarrenspiel in "Deathlike God Complex", das ber einem mchtigen Rhythmus-Fundament thront, wird dem letzten Zweifler der Beweis geliefert. Cool ist auch das deutsche "Seelenkalt", in dem GODHATECODE zeigen, dass sie sehr wohl wissen, was Melodie ist und wie man sie gewinnbringend in brutalen Death Metal unterbringen kann.
Was bleibt? Asche! "Aeons" knallt von vorne bis hinten, bringt die Bude mit einem superben Sound zum Wackeln und ist trotz knapper Spielzeit und eher mittelprchtigem Cover-Artwork eine absolute Empfehlung wert!
   
<< vorheriges Review
MERCENARY - Architect Of Lies
nchstes Review >>
CATARACT - Cataract


Zufällige Reviews