Navigation
                
17. Dezember 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

VIRGIN BLACK - Requiem - Mezzo Forte
Band VIRGIN BLACK
Albumtitel Requiem - Mezzo Forte
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.virginblack.com
Verffentlichung 27.04.2007
Laufzeit 57:35 Minuten
Autor Sabine Jordan
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach fast 4 Jahren melden sich Virgin Black mit einem unglaublichen Konzeptalbum inklusive Symphonieorchster zurck. "Requiem - Mezzo Forte" ist das zweite Album der Requiem-Triologie wird aber als erstes verffentlicht. Danach wird "Requiem - Fortissimo" das hrteste der 3 Alben folgen und zum Schlu gibt es dann mit "Requiem - Pianissimo" den ersten Teil, ein reines Klassikalbum. Mit "Requiem - Mezzo Forte" folgen die Australier dem Weg, den sie mit dem Vorgnger "Elegant and ... dying" eingeschlagen haben. Durch das Zusammenspiel zwischen Band und Adelaide Symphony Orchestra wird der Sound jetzt noch fetter und dichter, gibt der ohnehin schon so tiefen Musik von Virgin Black zustzliche Intensitt. Tieftraurige Melodien, den klaren, sanften Gesang von Rowan, sowie zarte, opernhnliche Fraunegesnge und Chre harmonieren perfekt miteinander. Eigentlich werden Virgin Black in den Gothic/Metal Bereich eingeordnet, aber ich finde, damit sagt man ziemlich wenig ber die Musik aus, die sich doch sehr stark von den sonst blichen Verffentlichungen des Genres abhebt. Am ehesten knnte man noch den Vergleich zu Saviour Machine ziehen, nicht nur, weil auch Virgin Black eine Band mit christlichem Hintergrund ist, sondern auch weil die Theatralik einen wichtigen Punkt in der Musik darstellt. Bei diesem Werk werden Klassik und Metal vereint, um die Tragik des Themas - der musikalischen Komposition des Totengedenkens (Requiem) - darzustellen. Die Musik bewegt sich im Midtempo- bis langsamen Bereich die Tonstrke bleibt dabei mittellaut (mezzoforte) bis gemssigt, wie es im Titel angedeutet wird. Es gibt schon noch hrte Parts, aber im Ganzen ist "Requiem - Mezzo Forte" eher gemssigt und passend zur Thematik eben sehr traurig. Ursprnglich war eine Europatour geplant, die leider aufgrund von Vertragsproblemen auf ein einziges Konzert in Europa geschrumpft wurde. Demnach wird man nur die Mglichkeit haben Virgin Black am 21. April in Uster (bei Zrich) auf dem Elements Of Rock zu sehen, bei dem sie Headliner sind. Ich kann das allen Fans nur wrmstens empfehlen, ich hatte das Glck die Band durch Zufall 2003 in Leipzig zu sehen und ich werde mir die Gelegenheit dieses Mal bewusst nicht entgehen lassen.
   
<< vorheriges Review
HANGING GARDEN - Inherit The Eden
nchstes Review >>
PRO-PAIN - Age of Tyranny - The Tenth Crusade


 Weitere Artikel mit/ber VIRGIN BLACK:

Zufällige Reviews