Navigation
                
23. Januar 2019 - Uhr
 
Die Kolumne

PATH OF GOLCONDA - The Threshold Diaries
Band PATH OF GOLCONDA
Albumtitel The Threshold Diaries
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.pathofgolconda.com
Verffentlichung 09.06.2006
Laufzeit 45:49 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Alles richtig gemacht haben die Jungs von Path Of Golconda! Aber nicht erst seit dem dritten in Eigenregie herausgebrachten, aktuellen Album "The Threshold Diaries", sondern auch mit den an dieser und anderen Stellen abgefeierten Vorgngerscheiben. Warum diese Band immer noch keinen ordentlichen Plattenvertrag bei einem Label hat, wissen wohl nur einige taube und dumme A&R Manager (Eine gefhrliche Mischung). Dabei mssten sich Labels nach einer solch professionell agierenden Band die Finger lecken. "The Threshold Diaries" verfgt ber einen Killersound von Andy Classen, schnes Artwork und ein nett gestaltetes Booklet, wo einige Songs mit Bildern visuell unterlegt wurden. Vielleicht war dann die Kohle alle, (was ich auch verstehen kann) da das Bandlogo echt bissel billig rberkommt und durch die Anfangsbuchstaben eher an alte Metallica erinnert. Aber lassen wir das! In 45 Minuten ballern uns die fnf Ruhrpttler 10 Songs um die Ohren.
Frontmann Rdiger klingt recht gemigt und die Platte hat einen gesunden Thrash Einschlag. Das recht variable Songwriting lsst einen die Scheibe
immer gerne reinwerfen und drfte Thrasher und Death Metaller gleichermaen interessieren. Instrumentale Keyboardzwischengeplnkel wie "Sunset And The
Falling Leaves" sowie "Those Pale, Grey Shrouds" lockern den Reigen noch zustzlich auf und ich empfehle euch dringend das Teil abzugreifen, anstatt mal wieder jede gehypte Scheie aus Skandinavien oder den US Of A zu kaufen was gewisse Labels dann als Non-Plus-Ultra darstellen!
   
<< vorheriges Review
SANITYS DAWN - The EP Years + Live Audio Terror
nchstes Review >>
MYGRAIN - Orbit Dance


 Weitere Artikel mit/ber PATH OF GOLCONDA:

Zufällige Reviews