Navigation
                
20. Juni 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

SILENCER - Death Of Awe
Band SILENCER
Albumtitel Death Of Awe
Label/Vertrieb Mausoleum Records
Homepage www.silencer.cc
Verffentlichung 05.12.2005
Laufzeit 37:48 Minuten
Autor Daniel Ableev
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Band hat Potential. Erkennen tut man das daran, dass es sich beim SILENCER um ein (leider recht seelenloses) Spin-Off von DARKANE handelt, die auf ihren fast als klassisch zu bezeichnenden Psychopharmaka "Insanity" und "Expanding Senses" gezeigt haben, wie Wahnsinn auch ohne MESHUGGAH im Bandnamen funktioniert. Die Zukunft von SILENCER knnte sehr gut aussehen, ein baldiger Hhenflug ist der Band echt zuzutrauen. Wenn man es nmlich geschafft hat, die offensichtlich vorhandenen spielerischen Fertigkeiten nicht nur in den Dienst von technophilem Thrash im Allgemeinen, sondern auch von Eigenstndigkeit und markantem Songwriting im Besonderen zu stellen. Das Konzept der harten Knppelei wird hier nmlich nur wenig weiterentwickelt, es hat eher den Anschein, als habe man der Abwechslung und Originalitt einen Dmpfer vorgeschraubt, sodass (bis auf kleinere Ausnahmen wie etwa beim Titeltrack und "The Harvest") leider weder riff- noch gesangsmig Bemerkenswertes geboten wird. Alles schon mal viel besser dagewesen; auch was die Produktion angeht. Sehr schade, denn "Silencer" ist an sich ein cooler Name fr eine coole Band, die dafr bekannt sein knnte, einen krassen und zugleich filigranen Sound auf die Beine zu stellen. Wie der Schuss aus einer schallgedmpften Pistole eben.
   
<< vorheriges Review
DIVINEFIRE - Hero
nchstes Review >>
UHRILEHTO - Ihmisvihan Eliitti


Zufällige Reviews