Navigation
                
21. November 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

MINDGUARD - Out Of The Dark
Band MINDGUARD
Albumtitel Out Of The Dark
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.mindguard.de
Verffentlichung 10.01.2005
Laufzeit 44:32 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Eines vorneweg, weil`s am wichtigsten ist: Das ist die beste Eigenproduktion, die mir bisher untergekommen ist!
Mindguard bezeichnen ihren Stil als Power Metal mit progressiven Elementen. Ich wrde die Sache eher rumdrehen und sagen: Progressive Metal mit Power!
Die Band wurde 1999 gegrndet und konnte auf sich aufmerksam machen, als sie im Dezember 2000 mit einem Song von ihrem ersten Demo auf der "Rock Hard Unerhrt CD" vertreten war und prompt von den Lesern auf den zweiten Platz in der Rangliste der auf der CD befindlichen Bands gewhlt wurde.
Mit "Out Of The Dark" liegt nun das zweite Werk der Solinger (richtig?) vor und man wundert sich bereits beim Auspacken der CD, dass es sich um eine Eigenproduktion handelt. Die Aufmachung (Jewel Case, 8-seitiges vierfarbiges Booklet) und das Artwork (viele Details, alle Texte stilvoll aufgefhrt) sind absolut professionell! Ebenso der Einstieg in die acht Songs: ein sehr stimmungsvolles Intro, dass sofort an Fates Warning erinnert. berhaupt hrt man auf "Out Of The Dark" in vielen kleinen Details die Liebe zu den alten Fates Warning-Sachen raus. Und gerade die kleinen Details sind es, die Mindguard auszeichnen. Dazu gesellen sich eine sehr amtliche Produktion, viele geile Breaks (immer wieder mit cleanen Gitarren stimmungsvoll ausgebaut), schne Tempowechsel, kompetente Gitarrensoli und nicht zuletzt eine reife Gesangsleistung.
Bse Zungen knnten behaupten, dass Snger Stefan Ferrara mit einer Stimme ausgestattet ist, die leider zu leicht mit anderen verwechselt werden mag. Aber das wird durch die Art, wie er sie einsetzt, mehr als ausgeglichen! berhaupt wrde ich die Arrangements der zweistimmigen Gesnge als ein Trademark von Mindguard bezeichnen.
Die Band beeindruckt mich am meisten, wenn sie ihre progressive Seite zeigt. Songs wie beispielsweise "Again", die im Vergleich recht simpel gestrickt sind, wollen nicht so znden wie "Edge Of Eternity" oder das besonders geile Titelstck.
Man kann durchaus davon ausgehen, dass Mindguard bald einen Plattendeal einheimsen knnen (wenn sie es denn wollen). Zwar geht dann der Eigenproduktions-Bonus in den Bewertungen flten, aber wenn sie sich im Songwriting noch weiter steigern, werden sie sich am Markt positionieren knnen.
Wer so lange nicht warten mchte, sollte unbedingt die Homepage der Band (www.mindguard.de) besuchen, um "Out Of The Dark" zu ordern!
   
<< vorheriges Review
HOUSE OF SHAKIRA - Lint
nchstes Review >>
TALISMAN - Five Men Live


Zufällige Reviews